2.06.2013 11:16
Quelle: schweizerbauer.ch - Samuel Krähenbühl
Emmentaler
Emmentaler Sortenorganisation hat Sponsoring-Vertrag mit Skistars gekündigt
Die Sortenorganisation Emmentaler Switzerland (ES) zieht sich offenbar vollständig aus dem Skisport zurück. Die ES hat gemäss einem Artikel des «Sonntagsblick» die Sponsoringverträge mit vier Skifahrern Ende Saison gekündigt.

Emmentaler-Botschafter waren zuletzt Nadja Kamer (26), Denise Feierabend (24), Reto Schmidiger (21) und Vitus Lüönd (28). Abfahrtsspezialistin Kamer errang mit dem Emmentaler-Signet auf dem Helm diverse Spitzenplatzierungen im Weltcup. An den Weltmeisterschaften in Schladming (A) verpasste sie einen Podestplatz nur um vier Hundertstelsekunden.

Auch die Technikerin Denise Feierabend lieferte im Weltcup schon Spitzenresultate ab. Und sorgte dafür, dass Emmentaler auch im Ausland Beachtung fand. Damit ist nun aber Schluss. «Emmentaler Switzerland zieht sich in der Werbung ins Réduit zurück», schreibt der «Sonntagsblick». Unterstützt würden in Zukunft nur noch der Schwinger Matthias Sempach (27) und das Eidgenössische Schwing- und Älplerfest in Burgdorf BE.

Beide seien in der Schweiz zwar Kult, für den internationalen Markt aber unbedeutend, so die Meinung des "Sonntagsblicks". Dabei hätte der Käse mit den grossen Löchern Rückenwind im Ausland dringend nötig. Von 2002 bis 2012 seien die Emmentaler-Exporte um mehr als ein Drittel geschrumpft.

Warum kommt der Emmentaler nicht aus dem Loch? Warum kappt die Branchenorganisation mit dem Skisport die Verbindung zu den Weltmärkten? Diese Fragen stellte der Sonntagsblick auch ES-Geschäftsführerin Franziska  Borer. «Das geht Sie nichts an», habe sie geantwortet und dem SonntagsBlick jegliche Auskunft verweigert.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE