27.05.2014 16:42
Quelle: schweizerbauer.ch - blu
Landwirtschaftsinitiative
Fair-Food-Initiative: SBV beteiligt sich nicht
Am Dienstag hat die Grüne Partei Schweiz die Fair-Food-Initiative lanciert. Der Schweizer Bauernverband (SBV) begrüsst die öffentliche Diskussion um die innere Qualität der Lebensmittel. Der Verband will sich aber nicht an der Unterschriftensammlung beteiligen.

Die Initiative der Grünen Partei fordert bei Lebensmittel-Importen dieselben Standards wie für einheimischen Ware. Es sei ein gutes Zeichen, wenn die einheimische Landwirtschaft in den Augen der „anspruchsvollen“ Grünen als weltweites Vorbild gelte, hält der SBV in einem Communiqué von Dienstag fest.

Der SBV hegt darum auch Sympathien für das Ansinnen der Grünen. Dieses rege Diskussionen um die Lebensmittelversorgung und deren innere Qualität an. Als Stichworte werden das Tierwohl, die Umwelt, die Nähe der Produktion und faire Arbeitsbedingungen genannt. Hier sollen nach dem Willen der Grünen die Schweizer Standards als Massstab gelten. Die Initiative gehe in die richtige Richtung.

Zweifel hat der SBV bei den vorgeschlagenen Massnahmen. Diese seien schwierig umzusetzen und noch schwieriger zu kontrollieren, hält der SBV fest. Deshalb wird sich der Verband nicht an der Unterschriftensammlung nicht beteiligen, lässt es aber seinen Mitgliedern offen, die Fair-Food-Initiative zu unterstützen. Man wolle die Kräfte für die eigene Initiative zur Ernährungssicherheit konzentrieren, betont der SBV.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE