27.01.2014 15:28
Quelle: schweizerbauer.ch - sda/blu
Freihandel
Freihandel: Schweiz hat Nigeria im Fokus
Bundesrat Johann Schneider-Ammann will auch in Afrika neue Freihandelsabkommen abschliessen. Zuoberst auf der Prioritätenliste steht dabei Nigeria als das bevölkerungsreichste Land des Kontinents.

In einem Interview mit dem Wirtschaftsmagazin «Eco» von SRF liess Schneider-Ammann durchblicken, dass Afrika in Zukunft für die Schweizer Wirtschaft wichtiger werde. Für den Wirtschaftsminister besonders von Interesse seien dabei die Länder südlich der Sahara. Mit diesen existierten bereits Handelsbeziehungen, die sich laufend verbessern würden, so Schneider-Ammann.

170 Millionen Einwohner


Derzeit hat die Schweiz auf dem schwarzen Kontinent erst Freihandelsabkommen mit den nordafrikanischen Ländern Ägypten, Tunesien und Marokko sowie mit der Zollunion des südlichen Afrika (SACU), zu der Südafrika, Botswana, Lesotho, Namibia und Swasiland gehören.
Mit Ländern aus West-, Zentral- oder Ostafrika hingegen existieren noch keine.

Bei einem Freihandelsabkommen mit dem westafrikanischen Land Nigeria würde sich somit auch eine neue Region wirtschaftlich öffnen. Nigeria hat rund 170 Millionen Einwohner und damit fast doppelt so viele wie beispielsweise Äthiopien (rund 93 Millionen) und Ägypten (rund 85 Millionen).

EFTA-Abkommen angestrebt

Weitere Angaben zu einem Abkommen mit Nigeria machte Schneider-Ammann nicht. Allerdings dürfte die Schweiz ein solches nicht alleine aushandeln. «Im EFTA-Kontext diskutieren wir immer wieder das Thema Afrika», erklärte der Wirtschaftsminister.

Als Mitglied der Wirtschaftsorganisation EFTA, zu der noch Liechtenstein, Norwegen und Island gehören, hat die Schweiz denn auch fast alle ihre Freihandelsabkommen abgeschlossen. Nur jene mit China, Japan, den Färöer-Inseln und der EU hat die Schweiz bilateral und damit ohne EFTA ausgehandelt.

Weitere Abkommen angestrebt

In diesem Jahr möchte der Agrarminister auch ein Abkommen mit Indien weiter vorwärts bringen. Hier gibt es aber noch unter anderem noch Differenzen mit dem Patentrecht. Vor allem die Pharmaindustrie hegt ihre Bedenken gegen ein solche Abkommen. Weiter will die Schweiz auch mit Vietnam ein Freihandelsabkommen (zusammen mit den EFTA-Staaten) unterzeichnen.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE