13.05.2017 10:50
Quelle: schweizerbauer.ch - lid
Aargau
Frost: BVA fordert Sofortmassnahmen
Der Bauernverband Aargau (BVA) fordert Sofortmassnahmen, um nach den Frostnächten von Ende April Liquiditätsengpässe zu überbrücken.

Mittelfristig müsse zudem in den Witterungsschutz investiert werden, schreibt der BVA in einer Medienmitteilung. Besonders die Reben seien schon immer eine spezialisierte Kultur mit entsprechender Bedeutung gewesen. Das führe nun dazu, dass die enormen Frostschäden von schätzungsweise 30 - 40 Millionen Franken auf eher wenige Betriebe verteilt seien, die entsprechend existenziell betroffen seien.

Die vorhandenen Möglichkeiten wie das Aussetzen der Rückzahlung der Investitionskredite oder Betriebshilfedarlehen soll unbürokratisch erfolgen, fordert der BVA. Auf nationaler Ebene unterstützt der BVA als Vertreter eines stark betroffenen Kantons die Bestrebungen bezüglich Unterstützung durch den Schweizerischen Elementarschädenfonds für stark betroffene Betriebe sowie den Zugang zur Kurzarbeitszeitentschädigung.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE