Mittwoch, 25. November 2020
28.10.2020 06:30
Politik

GAP: Mehr Fläche für den Artenschutz

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: lid

Die EU-Umweltminister möchten, dass die Strategie für den Artenschutz zusammen mit der «Farm to Fork»-Strategie in die Gemeinsame Agrarpolitik (GAP) eingebunden wird.

Die Reaktion der EU-Umweltminister auf den Green Deal, das Ziel der EU bis spätestens 2050 die Netto-Emissionen von Treibhausgasen auf Null zu bringen, fiel durchgehend positiv aus, wie aiz.info schreibt. Unter der Leitung der deutschen Umweltministerin Svenja Schulze forderten die EU-Mitgliedstaaten die Europäische Kommission auf, ihrer Strategie für die Artenvielfalt, zu der unter anderem eine 10%ige Flächenstilllegung gehört, bald Gesetzesvorschläge folgen zu lassen.

Die Strategie für die Artenvielfalt müsse zusammen mit der «Farm to Fork»-Strategie in die Gemeinsame Agrarpolitik (GAP) eingebunden werden, halten die EU-Umweltminister in ihren Schlussfolgerungen fest. Doch erst wenn die Gesetze beschlossen seien, sollen sie zur Grundlage der Agrarpolitik gemacht werden.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE