13.07.2018 10:58
Quelle: schweizerbauer.ch - sal
Hornkuh
Gegen «Lügen» der Agrarindustrie
Hornkuh-Initiant, Bergbauer Armin Capaul aus Perrefitte BE, versendet alle paar Wochen einen Mitternachtsnewsletter. Er benötigt finanzielle Mittel für die Abstimmungskampagne.

Am Ende des jüngsten bittet er um Spenden, und zwar mit folgenden Worten: «Eine Abstimmungskampagne braucht auch und vor allem Geld. Denn unsere Gegner in der Bauernlobby und der Agrarindustrie haben mit Sicherheit viel mehr davon. Sie werden Lügen verbreiten und die müssen wir entblössen.» 

Ferner zitiert Capaul zwei Beispiele für seinen Zuspruch aus dem Ausland. Ein Franz-Josef Kögel aus Deutschland, selbst Landwirt, wünscht ihm viel Erfolg und schreibt: «Mit der Hörnerinitiative hat Armin Capaul die ‹Bauernvertreter› aus ihren Verstecken gelockt. Sie liessen die Masken fallen, hinter der sie sich verborgen haben.» Elmar Hammerer aus Österreich teilte Capaul mit, wie er als Bauernsohn im Bregenzerwald den Unterschied zwischen behornten und enthornten Kühen erlebt habe.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE