11.01.2016 14:27
Quelle: schweizerbauer.ch - blu
Hornkuh
Hornkuh-Initiative: Bis jetzt 91‘400 Unterschriften
Hornkuh-Initiant Armin Capaul muss sich sputen. Wie aus dem jüngsten Newsletter der Interessengemeinschaft Hornkuh hervorgeht, wurden bis Anfang Januar rund 91‘400 Unterschriften gesammelt. Bis Mitte März benötigt Capaul aber 100‘000 gültige Unterschriften für sein Begehren.

Die Sammelfrist für die Initiative endet am 23. März 2016. Weil nicht alle Unterschriften gültig sein werden, will Armin Capaul insgesamt 115‘000 sammeln. Damit eine Initiative zustande kommt, braucht es innert einer Sammelfrist von 18 Monaten die Unterschriften von 100'000 Stimmberechtigten.

„Es fehlt also noch ein gutes Stück. Die Zeit rennt, aber es ist noch zu schaffen“, heisst es im Newsletter. Eigentlich hatten die Initianten beabsichtigt, die 100'000 Unterschriften für die Volksinitiative bis Weihnachten gesammelt zu haben.

Die Initiative will einen Passus in die Verfassung aufnehmen, der den Bund verpflichtet, Halter von Kühen und Ziegen finanziell zu unterstützen, solange die ausgewachsenen Tiere Hörner tragen. Capaul ist sich sicher, dass die Initiative beim Volk gute Chancen hätte, sollte diese zustande kommen.

Der Initiativtext

Die Bundesverfassung wird wie folgt geändert: Art. 104 Abs. 3 Best. b

3. Er (der Bund) richtet die Massnahmen so aus, dass die Landwirtschaft ihre multifunktonalen Aufgaben erfüllt. Er hat insbesondere folgende Befugnisse und Aufgaben:

b. Er fördert mit wirtschaftlich lohnenden Anreizen Produktionsformen, die besonders naturnah, umwelt- und tierfreundlich sind; dabei sorgt er insbesondere dafür, dass Halterinnen und Haltern von Kühen, Zuchtstieren, Ziegen und Zuchtziegenböcken finanziell unterstützt werden, solange die ausgewachsenen Tiere Hörner tragen.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE