15.08.2015 08:04
Quelle: schweizerbauer.ch - sda
Insekten
IG engagiert sich für essbare Insekten
Liebhaber von essbaren Insekten erhalten eine Lobby: In Olten SO ist die Interessengemeinschaft Insekten als Lebensmittel in der Schweiz (IGILS) gegründet worden. Sie will sich für den Konsum und die Produktion von essbaren Insekten einsetzen.

Zur IGILS gehören die Firma Entomos AG, die Vereine Essento, Grimiam, Insectisssimo und Hirschkäfer sowie die Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften (ZHAW) in Wädenswil, wie es im Communiqué vom Freitag hiess. Insekten sollen gemäss der IGILS nach den Grundsätzen Ökologie, Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung konsumiert und produziert werden.

Die Interessengemeinschaft will auf das neue Lebensmittelgesetz Einfluss nehmen. Im derzeitigen Entwurf seien Insekten bereits als essbare Tiere aufgeführt und drei Insektenarten stünden vorläufig auf einer Positivliste. Die IGILS möchte aber noch weitere Insektenarten für das Lebensmittelgesetz empfehlen.

Essbare Insekten waren auch im Parlament schon ein Thema. Nationalrätin Isabelle Chevalley (GLP/VD) erkundigte sich in einer Interpellation nach der Möglichkeit, essbare Insekten in der Schweiz als Lebensmittel zu vermarkten. Sie dachte an eine Zulassung für Tiere, die seit langem zu Speisezwecken vermarktet werden. Der Bundesrat äusserte sich skeptisch. In seinen Augen beweist die Tatsache, dass Insekten andernorts gegessen werden, noch nichts, wenn es um die Sicherheit von Insekten als Lebensmittel geht.

Laut Bundesrat könnte aber eine Aufnahme von Insekten bei den Ausführungsbestimmungen zum neuen Lebensmittelgesetz geprüft werden. Eine Liste der zulässigen Insekten müsste sich indes auf Arten beschränken, für welche belegt sei, dass sie für den menschlichen Konsum geeignet seien.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE