Montag, 27. September 2021
29.06.2017 12:36
Organisationen

IP-Suisse bleibt in Agrarallianz

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter

Mit 82 zu 26 Stimmen bei 4 Enthaltungen haben sich die Delegierten der IP-Suisse dafür ausgesprochen, in der Agrarallianz zu verbleiben. Die Zürchter Sektion hatte den Austrag beantragt und dies vor allem mit der Gift-Plakatkampagne der Pro Natura begründet.

Pro Natura ist wie Vision Landwirtschaft, Stiftung Landschaftsschutz und Stiftung für Konsumentenschutz (SKS) Mitglied der Agrarallianz, die sich unter anderem für die Abschaffung der Tierbeiträge und für die AP 14-17 engagiert hatte. Diverse Votanten, so etwa Markus Dietschi und Stefan Luder, betonten, wie wichtig es sei, mit kritischen Stimmen und besonders mit den Konsumenten in Kontakt zu sein. Lesen Sie mehr von der Delegiertenversammlung im „Schweizer Bauer“ vom Samstag.

Mehr zum Thema
Agrarpolitik

Ein Prozent der Schweizer Bevölkerung verfügt über rund 42 Prozent des gesamten Vermögens in der Schweiz. - Daniel Salzmann Das Resultat zeichnete sich ab: Die Stimmbevölkerung hat die Volksinitiative «Löhne…

Agrarpolitik

Neben den eidgenössischen Abstimmungen wird in neun Kantonen über 15 Sachvorlagen abgestimmt. - pixabay In der Schweiz sollen auch gleichgeschlechtliche Paare zivil heiraten und Kinder adoptieren dürfen. Am Sonntag entscheidet…

Agrarpolitik

Nach Angaben der Organisatoren nahmen schliesslich 4000 Menschen an der Demonstration in Zürich teil. - Klimastreik Schweiz Im Rahmen eines internationalen Aufrufs der Initiative Fridays for Future haben tausende Menschen…

Agrarpolitik

Erwin Kessler, Präsident des Vereins gegen Tierfabriken, ist gestorben. - zvg Der Thurgauer Tierschützer Erwin Kessler ist tot. Der Präsident des Vereins gegen Tierfabriken (VgT) ist in der Nacht auf…

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE