17.07.2017 10:08
Quelle: schweizerbauer.ch - ral
Solothurn
LQB-Beiträge werden gekürzt
Der Beitragsplafond für Landschaftsqualitätsbeiträge LQB wird durch hohe Projektbeteiligung erstmals ausgeschöpft. Im Kanton Solothurn beteiligen sich die Landwirte rege an den fünf Landschaftsqualitätsprojekten.

Die Beteiligung ist gegenüber 2016 erneut gestiegen, und rund 87 Prozent der direktzahlungsberechtigten Landwirtschaftsbetriebe nehmen teil (2016: 76 Prozent). Der Beitragsplafond für LQB im Kanton Solothurn ist durch den Bund auf rund 4,5 Millionen Franken begrenzt. Die hohe Beteiligung hat zur Folge, dass die Beiträge 2017 gekürzt werden müssen.

Die Kürzung um zirka 12 Prozent erfolgt linear über alle Massnahmen und Regionen. In den nächsten Jahren sei kein weiterer Anstieg der Anmeldungen mehr zu erwarten, so das Solothurner Amt für Landwirtschaft. Auch in den Kantonen Bern und Freiburg wird bereits linear gekürzt. Von der Kürzung ausgenommen ist die Massnahme Neuansaat/Einsaat extensiv genutzte Wiese, da es sich um eine Investitionsmassnahme handelt. Aufgrund der Kürzung hätten die Projektteilnehmerdie Möglichkeit, die Bewirtschaftungsvereinbarung LQB zu kündigen.


SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE