Donnerstag, 1. Dezember 2022
30.04.2020 07:02
Coronakrise

«Machen Sie Ferien in der Schweiz»

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: sda

Justizministerin Karin Keller-Sutter hat die Erwartungen der Schweizerinnen und Schweizer auf baldige Ferien im Ausland gedämpft. «Ob Sommerferien im grenznahen Ausland möglich sein werden, ist weiterhin fraglich.» Keller-Sutter rief dazu auf, Ferien in der Schweiz zu planen.

Ihre Kontakte mit den Nachbarstaaten zeigten, dass alle sehr vorsichtig seien, sagte Keller-Sutter am Mittwoch vor den Bundeshausmedien. «Niemand will eine grosse grenzüberschreitende Mobilität.» Wann sich das ändere, lasse sich noch nicht abschliessend beantworten.

Bis man sich wieder interkontinental bewegen kann, werde es wohl lange dauern, sagte Keller-Sutter. «Ich kann Ihnen nicht sagen, was im Sommer und im Herbst passiert. Wir werden sehen.» Bei Privatreisen gelten die Einreisebeschränkungen laut dem Bundesrat weiterhin. Das gelte auch für Gesuche, die ab dem 8. Juni wieder eingereicht werden können.

Normalität «so rasch wie möglich»

Keller-Sutter machte klar, dass Schweizer Bürgerinnen und Bürger jederzeit ein- und ausreisen dürften. «Die entscheidende Frage ist aber, ob sie im anderen Land einreisen dürfen.» Teilweise seien die Botschaften aus dem Ausland widersprüchlich.

Der Bundesrat bemühe sich, die Bevölkerung im privaten und beruflichen Leben «so rasch wie möglich» wieder in die Normalität zurückzuführen. Er stehe ein für «schrittweise Lockerungen, sobald die epidemische und arbeitsmarktliche Situation dies erlaubt».

Familienzusammenführungen bald möglich

Familienzusammenführungen sind ab dem 11. Mai für Schweizer und EU-Bürger wieder erlaubt, wie Justizministerin Keller-Sutter ausführte. «Eine Schweizerin kann beispielsweise ihren deutschen Ehemann wieder in die Schweiz kommen lassen.» Auch Unverheiratete mit Kindern gehörten zu den Härtefällen, denen die Einreise bewilligt werde. Man wolle die Familien nicht davon abhalten, sich wieder zu treffen.

Ob die Schweiz im Sommer für ausländische Touristen geöffnet werden wird, ist noch unklar. «Das entscheidet nicht die Schweiz alleine», sagte Keller-Sutter dazu. Wenn die umliegenden Länder weiterhin Reisebeschränkungen hätten, könne auch die Schweiz nicht mehr tun. «Es ist durchaus denkbar, dass wir zuerst etwa gemeinsam mit Österreich oder Deutschland eine Lösung finden.»

Die gute Nachricht sei: Ferien in der Schweiz sind möglich. Keller-Sutter ruft die Bevölkerung explizit dazu auf, die Sommerferien in der Schweiz zu verbringen.

Mehr zum Thema
Agrarpolitik

Am 7. Dezember ist es klar, wer neu in den Bundesrat kommt. pixabay Eine Woche vor den Bundesratswahlen ist noch keine Vorentscheidung für eine SP-Kandidatin oder für einen SVP-Kandidaten gefallen. Die…

Agrarpolitik

Thor Deichmann Landwirtinnen und Landwirten liegen die Volksinitiativen in den Knochen: von der Trinkwasser- und der Pestizidverbotsinitiative bis zur Massentierhaltungsinitiative im vergangenen September. Und bereits gehen die Diskussionen mit der…

Agrarpolitik

Nationalrat Martin Candinas (GR/Mitte)parlament.ch Der 42-jährige Bündner Mitte-Politiker Martin Candinas ist am Montag, dem ersten Tag der Wintersession, zum neuen Nationalratspräsidenten gewählt worden. In seinen bisher elf Jahren im Nationalrat…

Agrarpolitik

Ständerätin Elisabeth Baume-Schneider (SP/JU) will in den Bundesrat.parlament.ch Die jurassische Ständerätin und SP-Kandidatin für die Bundesratswahl, Elisabeth Baume-Schneider, hält es für legitim, dass die lateinische Schweiz einen vierten Sitz in…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE