7.06.2016 06:40
Quelle: schweizerbauer.ch - sda/blu
Ständerat
Mehrwertstrategie für Bauern prüfen
Für die Bauern soll es sich lohnen, auf Ökologie und Tierwohl zu setzen. Der Ständerat hat den Bundesrat beauftragt zu prüfen, wie solcher Mehrwert abgegolten werden könnte.

Mit 24 zu 10 Stimmen hat die kleine Kammer am Montag ein Postulat von Anne Seydoux (CVP/JU) angenommen. Der Bundesrat muss nun eine «Mehrwertstrategie» prüfen und einen Bericht dazu vorlegen. Die Befürworterinnen und Befürworter wiesen auf die wirtschaftlichen Schwierigkeiten in der Landwirtschaft hin, namentlich im Milchmarkt.

Seydoux argumentierte, es brauche neue Rahmenbedingungen. Die Landwirtinnen und Landwirte sollten nicht nur mit Auflagen zu Qualität verpflichtet werden. Die Verpflichtungen sollten auch korrekt abgegolten werden. Seydoux argumentiert, dass die Qualitätsstrategie nicht ausreicht und gewisse Agrarsektoren verschwinden könnten, wenn keine neuen Massnahmen ergriffen werden.

"Die Qualitätsstrategie klärt nämlich weder die Frage der Verteilung des Mehrwerts noch die der Mengensteuerung, die entscheidend sind für die Preisbildung", hält sie in ihrem Postulat fest. Der Bundesrat soll eine Mehrwertstrategie festlegen, die es ermöglicht, dass die Verpflichtungen und Auflagen korrekt abgegolten werden.

Landwirtschaftsminister Johann Schneider-Ammann sprach sich vergeblich gegen einen Bericht aus. Die Situation sei für viele Produzenten tatsächlich ernst, sagte er. Der Bund biete aber bereits heute eine Vielzahl von Instrumenten, mit welchen Qualitäts- und Mehrwertstrategien unterstützt werden könnten. Die Weiterentwicklung dieser Strategien sei Sache der Branche, der Markt müsse spielen.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE