Freitag, 27. November 2020
23.02.2018 08:06
Bern

Seeland soll produktiv bleiben

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: ral

Die zwei mit sehr grossem Aufwand durchgeführten Juragewässerkorrektionen haben sich sehr gut bewährt. Das Drei-Seen-Gebiet verfügt dadurch über einen hohen Anteil an wertvollstem Kulturland.

Die Ernährungssicherheit, die mit der Annahme eines Verfassungsartikels festgeschrieben ist, wurde damit zu einem politischen Auftrag, finden Grossrat Jakob Etter (BDP) und die drei weiteren Mitunterzeichner Hans Jörg Rüegsegger, Fritz Ruchti (beide SVP) und Peter Moser (FDP) in einer Motion. 

Die Umsetzung dieser Aufgabe sei eine Aufgabe, der sich die Berner Regierung zu stellen habe. Mehr noch: Sie müsse eine führende Rolle in der langfristigen Sicherung der Produktion von hochwertigen Lebensmitteln in diesem Gebiet übernehmen. Doch nun würden Unterhalt und Instandstellung der Wasserinfrastruktur und der Bodenaufwertung nötig. Der Handlungsbedarf sei gegeben, weil einerseits die Nutzungsdauer der Infrastrukturen am Ablaufen sei. Anderseits sei verbunden mit der Klimaerwärmung immer häufiger mit Extremwetterereignissen zu rechnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE