2.07.2018 16:43
Quelle: schweizerbauer.ch - mgt/blu
Organisationen
Sömmerung wegen Wolf nicht aufgeben
Keine Bewirtschaftungsaufgabe von Sömmerungsflächen wegen Grossraubtieren: Das fordert der Schweizerische Alpwirtschaftliche Verein (SAV) in einer Resolution anlässlich der Hauptversammlung im solothurnischen Balsthal.

Der SAV sei nicht gewillt, die unkontrollierte Ausbreitung von Grossraubtieren zu Lasten der Alpverantwortlichen und Tierhalter hinzunehmen, heisst es in einem Communiqué von Montag. 

Mit der Resolution gegen die Bewirtschaftungsaufgabe von Sömmerungsgebieten wegen der Rückkehr von Grossraubtieren appellieren die Vertreter der Alpwirtschaft an den Nationalrat, in der anstehenden Jagdgesetzrevision den Schutzstatus von Grossraubtiere zu lockern. 

Präsident Erich von Siebenthal liess die Mitglieder wissen, dass der SAV die Arbeit der Älplerinnen und Älpler wo immer möglich unterstützt. Er dankte ihnen für den unermüdlichen Einsatz und hob die Wichtigkeit der Bewirtschaftung und Pflege der Alpen hervor.

Im Gastkanton Solothurn bewirtschaften 55 Sömmerungsbetriebe rund 1750 Hektaren Sömmerungsflächen bis auf eine Höhe von 1400 Meter über Meer. Sorgen macht dem Kanton die zunehmende Trockenheit. Durch den Ausbau und Erneuerung der Wasserversorgung soll dem entgegengewirkt werden.

Der SAV agiert nach eigenen Angaben als Interessenvertreter der Bergland- und Alpwirtschaft gegenüber Land- und Volkswirtschaftskreisen, in Politik und Gesellschaft.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE