Sonntag, 1. August 2021
25.02.2015 13:36
Energie

Solarwärme-Anlagen: BR will keine zusätzlichen Anreize

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: sda

Das Potenzial der Sonnenenergie wird in der Schweiz im Vergleich zu den Nachbarländern noch wenig genutzt, sowohl für Strom als auch für Wärme. Dies hält der Bundesrat in einem Bericht fest. Er will aber keine zusätzlichen Anreize für thermische Solaranlagen schaffen.

Mit dem am Mittwoch veröffentlichen Bericht erfüllt der Bundesrat einen Auftrag des Parlaments, Anreize für den Bau von Solarwärme-Anlagen zu prüfen. Ausgangspunkt der Postulate aus den Reihen der SVP und der BDP war die Befürchtung, dass Photovoltaik-Anlagen, die mit der Kostendeckenden Einspeisevergütung (KEV) gefördert werden, Solarwärme-Anlagen verhindern. Die thermischen Anlagen seien effizienter, heisst es in den Vorstössen.

Der Bundesrat stellt das jedoch in Abrede. Werde die unterschiedliche Wertigkeit von Strom und Wärme berücksichtigt, so verfügten Photovoltaik-Anlagen nicht nur aus ökonomischer, sondern auch aus energetischer Sicht oft über eine bessere Effizienz, hält er im Bericht fest. Deshalb sei es nicht gerechtfertigt, Solarwärme-Anlagen Marktvorteile zu verschaffen. Ausserdem gebe es bereits eine Palette von Anreizinstrumenten auf Kantons- und Gemeindeebene. Und der Bund beteilige sich durch Globalbeiträge an die kantonalen Förderprogramme indirekt an der Förderung.

Mehr zum Thema
Agrarpolitik

Uniterre reagiert auf den Nationalratsentscheid, ab 2022 an einem Schleppschlauchobligatorium festzuhalten. - lid Die Bauernorganisation Uniterre fordert eine Studie zu den Konsequenzen eines Schleppschlauchobligatoriums. Bis zur Publikation der Resultate soll…

Agrarpolitik

Magdalena Martullo-Blocher leitet den Konzern Ems Chemie und sitzt für die SVP im Nationalrat. - Ems Chemie Der Schweiz droht laut SVP-Nationalrätin Magdalena Martullo-Blocher eine Stromlücke. Aus diesem Grunde müssten…

Agrarpolitik

Daniel Salzmann Die zweite Hornkuh-Initiative heisst neu «Für gentechfreie Viehzucht (Naturkuh-Initiative)». Deren Text ist von der Bundeskanzlei genehmigt worden. Unterschriften werden aber vorerst nicht gesammelt. Die Initiative betrifft Kühe und…

Agrarpolitik

Die Anbindehaltung muss als tierfreundliche Haltungsform weiterhin anerkannt bleiben, fordert die IG Anbindestall. - Olivier RuprechtKonrad Klötzli ist Präsident der IG Anbindestall - zvg Die Interessengemeinschaft Anbindestall (IG Anbindestall) wendet…

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE