13.03.2013 15:03
Quelle: schweizerbauer.ch - sda
Direktzahlungen
Ständerat: Direktzahlungen sollen in mehreren Raten überwiesen werden
Weil die Bauern bei zweimal jährlicher Ausrichtung der Direktzahlungen in die Klemme kommen können, muss der Bundesrat drei oder mehr übers Jahr verteilte Zahlungen einleiten. Der Ständerat überwies am Mittwoch eine Motion von Nationalrat Erich von Siebenthal (SVP, BE) mit 14 zu 10 Stimmen.

Eigentlich hatte die Regierung nichts von mehreren Raten wissen wollen. Landwirtschaftsminister Johann Schneider-Ammann sagte, die Grundlagen für die Direktzahlungen seien erst im Mai bekannt, so dass erste Zahlungen erst Mitte Jahr ausgerichtet werden könnten.

Die zweite Tranche erfolge dann Ende Jahr. Allenfalls wäre eine weitere Zahlung im Herbst denkbar. Für die Kantone und den Bund entstehe bei Mehrfach-Auszahlung auf jeden Fall ein beträchtlicher Mehraufwand.

Peter Föhn (SVP/SZ) erinnerte daran, dass die Direktzahlungen im Schnitt bis zur Hälfte eines Landwirtschaftseinkommens ausmachen können. Die Auszahlung in zwei Tranchen bringe die Landwirte in einen Liquiditätsengpass. Da sie ihre Leistungen aber stetig erbringen müssten, sollten sie auch stetiger dafür entschädigt werden. Diese Argumentation verfing im Rat, und er überwies die Motion.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE