30.09.2013 14:40
Quelle: schweizerbauer.ch - ral
Uri
Urner Regierung steht zu den Bauern
Der Kanton Uri hat Strategie- und Entwicklungsziele formuliert. Diese haben die Steigerung der Wertschöpfung der Land- und Alpwirtschaft zum Ziel.

Landrat Christian Arnold (SVP) befürchtet, dass die Bergbauern die Verlierer der AP 2014–2017 sein werden. Er will in einer Interpellation vom Urner Regierungsrat wissen, wie sich dieser für eine existenzfähige Berglandwirtschaft einsetzen will. Dafür wolle sich der Regierungsrat auch weiterhin einsetzen, betont er in seiner Antwort. Allerdings seien alle Einkommenspotenziale wie der Agrotourismus zu berücksichtigen. Dies sei in die Grundzüge der Neuausrichtung der Agrarpolitik eingeflossen und damit nicht in Gefahr.

Er verschweigt aber nicht, dass für die Urner Bauern ein Anpassungsbedarf bestehe, der auch mit höheren Direktzahlungsbeiträgen nicht vollständig ausgeglichen werden könnte. Er verspricht sich rechtzeitig darum zu bemühen, in die entsprechenden Arbeitsgruppen zur Diskussion über die AP 2018–2021 Einsitz nehmen zu können. Zur Frage der Sicherung der Ernährungssouveränität sagt der Regierungsrat, dass dies weiterhin ein Thema sei, auch wenn der Kanton Uri nur einen begrenzten Beitrag dazu leisten könne

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE