15.06.2015 07:02
Quelle: schweizerbauer.ch - sda
Wallis
VS: Ja zur Rhonekorrektion
Die Walliser Stimmberechtigten haben mit einem Ja-Stimmenanteil von 57 Prozent grünes Licht für die dritte Rhonekorrektion. 58'862 Stimmende legten ein Ja in die Urne, 44'493 lehnten das Milliardenprojekt ab.

Mit der Annahme kann das Wallis einen Fonds von 60 Millionen Franken für die kommenden zehn Jahre schaffen. Weitere 60 Millionen Franken sollen im gleichen Zeitraum aus dem ordentlichen Budget beigesteuert werden. Mit dem ehrgeizigen Bauprojekt soll die Walliser Talebene vor Überschwemmungen geschützt werden.

Mit dem Ja ebnen die Walliser Stimmberechtigten den Weg für Bundessubventionen von bis zu 700 Millionen Franken. Die Rhonekorrektion war von der Regierung, dem Grossen Rat und der Mehrheit der Parteien gestützt worden. Die SVP und der Walliser Bauernverband hatten vergeblich das Referendum ergriffen. Sie kritisierten die hohen Kosten und die Erweiterung des Flussbetts, welche ein Landverlust zur Folge haben wird.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE