26.11.2014 07:08
Quelle: schweizerbauer.ch - sda
Wallis
Wallis feiert Beitritt zur Eidgenossenschaft
Die Walliser Regierung hat den Startschuss für die Feierlichkeiten zum Beitritt des Kantons zur Eidgenossenschaft vor 200 Jahren gegeben. Höhepunkt ist ein zweitägiges Fest im August 2015 in Sitten. «Vor 200 Jahren hat sich die Schweiz ins Wallis verliebt», lautet der Slogan.

Man wolle ein modernes, innovatives und offenes Wallis zeigen, sagte am Dienstag Jean-Michel Cina (CVP), Präsident der Walliser Kantonsregierung. Das Jubiläum wird vom Januar bis Dezember 2015 mit 33 Projekten und Veranstaltungen gefeiert.

Zwölf Sternprojekte

Das Gesamtbudget beläuft sich auf 13 Millionen Franken. Davon übernimmt der Kanton drei Millionen, zehn Millionen Franken steuert die Walliser Delegation der Loterie Romande bei. Das finanziert zwölf Sternprojekte, die speziell für das Jubiläum entwickelt wurden. Dabei werden beispielsweise Leuchtfeuer auf Berggipfeln entfacht. Zudem werden Bevölkerung und Gemeinden dazu aufgerufen, historisch wertvolle Dokumente zu digitalisieren und öffentlich zugänglich zu machen.

Ein anderes Sternprojekt ist der CUBE365, eine Holzkonstruktion in Form eines Kubus, in dem ein komfortabler und moderner Raum eingerichtet wurde. Der Kubus wird jede Woche an einem anderen Ort aufgestellt. In einem Wettbewerb ausgewählte Gäste können darin je eine Nacht verbringen.

Das Wallis ist 2015 auch Schauplatz des Eidgenössischen Schützenfestes, feiert 150 Jahre Erstbesteigung des Matterhorns sowie das 1500-jährige Bestehen der Abtei von St. Maurice. Zudem zeigt sich der Alpenkanton an der Weltausstellung Expo Milano.

Offizielle Feier am 7. August

Am 7. und 8. August 2015 wird im Hauptort Sitten die offizielle Feier begangen. Am 7. August wird ein Spezialzug aus Bern organisiert und mit 1000 Gästen auf der Place de la Planta des Beitritts zur Eidgenossenschaft gedacht. In der Altstadt wird ein Markt wie anno 1815 aufgestellt und die Mediathek Wallis zeigt den Akt des Beitritts. Höhepunkt wird ein riesiger Brunch auf der Place de la Planta am 8. August sein.

Das Wallis holt mit dem 200-Jahr-Jubiläum auch ins Wasser gefallene Feierlichkeiten nach. Weil 1915 der erste Weltkrieg tobte, wurde auf ein Fest verzichtet. Die 150-Jahr-Feier wurde nach der Katastrophe beim Bau des Mattmark-Staudamms 1965 abgesagt. Damals waren bei einem Abbruch des Allalingletschers 88 Arbeiter ums Leben gekommen.

Als Symbol der Zweihundertjahrfeier dient eine Lärche. Der Staatsrat übergab deshalb bei der offiziellen Lancierung am Dienstag allen Projektverantwortlichen einen kleinen Baum. Die Bäume werden zum Abschluss der Feierlichkeiten Ende 2015 eingepflanzt, um eine Spur des Jubiläums zu hinterlassen.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE