30.09.2019 08:40
Quelle: schweizerbauer.ch - sda/blu
Nationalrat
Wie erreicht Landwirtschaft Klima-Sektorziel
Der Bundesrat soll in einem Bericht darlegen, mit welchen konkreten Massnahmen die Land- und Ernährungswirtschaft ihr Klima-Sektorziel zur Erreichung des Pariser Klimaabkommens umsetzen kann. Das fordert der Nationalrat mit einem stillschweigend überwiesenen Postulat von Maya Graf (Grüne/BL).

Der Bundesrat schlägt für den Sektor Landwirtschaft einen inländischen Reduktionsbeitrag von 20 bis 25 Prozent für das Jahr 2030 gegenüber dem Basisjahr 1990 vor. Dies entspricht 0,5 Millionen Tonnen CO2-Äquivalenten, die mit zusätzlichen Massnahmen zu erreichen sind. Unklar ist jedoch, mit welchen Massnahmen er in der AP 22 plus konkret dieses Ziel erreichen will, schreibt Graf in ihrem Postulat.

"Der Bundesrat ist gebeten aufzuzeigen, wie er das Sektorziel Land- und Ernährungswirtschaft erreichen will", schreibt die Nationalrätin weiter. Die Landwirtschaft ist im Bereich der Energiewende auch ein wichtiger Akteur, einerseits mit Energiesparmassnahmen (z. B. mit Projekten von Agro Clean Tech) und andererseits mit der Produktion erneuerbarer Energien. Hier soll der Bund geeignete Rahmenbedingungen schaffen, fordert sie.

Der Bundesrat ist mit der Annahme des Postulates einverstanden. Er will im Rahmen der Botschaft zur Weiterentwicklung der Agrarpolitik ab 2022 aufzeigen, mit welchen Massnahmen diese Zielvorgabe erreicht werden könnte.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE