22.05.2015 13:55
Quelle: schweizerbauer.ch - Samuel Krähenbühl
Versicherungen
Agrisano mit gutem Jahresabschluss
Die Agrisano-Gruppe hat das Geschäftsjahr 2014 mit einem positiven Ergebnis von 23 Mio. Franken abgeschlossen. Das sehr gute Ergebnis sei vor allem auf Finanzerträge aus den Kapitalanlagen zurückzuführen, heisst es in einer Mitteilung.

Der Gewinn dürfe aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass das Versicherungsergebnis 2014 in der obligatorischen Krankenpflegeversicherung (OKP) ein Defizit von fast 5 Mio. Franken ausweist. Besonders hervorzuheben seien die im Branchenvergleich sehr tiefen Verwaltungskosten. «Diese belaufen sich in der OKP auf lediglich 137.- Franken pro versicherte Person und liegen damit deutlich unter dem schweizerischen Durschnitt von fast 160.- Franken (Angabe aus dem Jahr 2013)», heisst es.

Das Mitgliederwachstum sei ebenfalls erfreulich. Der Zuwachs auf Beginn dieses Jahres betrage 3 Prozent bzw. knapp 4000 neue Versicherte, so dass in der OKP bereits über 125'000 Personen von den Vorteilen der Agrisano profitieren würden. Merklich zugelegt hat die Agrisano auch bei den speziell für die landwirtschaftliche Bevölkerung konzipierten Zusatzversicherungen, dessen bäuerliches Kollektiv nun über 73'000 versicherte Bauern und Bäuerinnen zählt.

Seit ihrer Gründung konzentriert sich die Agrisano konsequent auf die Bauernfamilien. Dadurch sind die Prämien unterdurchschnittlich. Der Grund liegt im selbstverantwortlichen Handeln der Bauern und Bäuerinnen. «Sie haben eine geringere Anspruchsmentalität», sagt Fritz Schober, Präsident der Agrisano Stiftung. «Sie gehen nur dann zum Arzt, wenn es wirklich nötig ist.» Und für die Agrisano steht fest: «Auch 2015 konzentrieren wir unsere Anstrengungen zum Wohle der bäuerlichen Bevölkerung weiter», so Christian Scharpf, Geschäftsführer der Agrisano-Gruppe.

 

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE