25.02.2016 12:07
Quelle: schweizerbauer.ch - blu
Tier&Technik
Agrostar an Gebrüder Möhl
An der Eröffnungsfeier der Tier&Technik wird der Agrostar verliehen. Mit dieser Auszeichnung wird eine Persönlichkeit, die sich in herausragender Form für die schweizerische Landwirtschaft eingesetzt hat, für ihre Verdienste geehrt. 2016 wurden den Gebrüder Möhl der Preis überreicht.

Der Agrostar wurde in diesem Jahr bereits zum 11. Mal verliehen. Das Publikum kann mitwählen. Auf schweizerbauer.ch haben die Leserinnen und Leser die Möglichkeit, ihrem Favoriten die Stimme zu geben. Die fünf Nominierten mit den meisten Stimmen kommen eine Runde weiter.

Eine unabhängige Jury bestimmt anschliessend den Preisträger respektive die Preisträgerin des Agro-Star Suisse. In diesem Jahr entschied sich die Jury für die Gebrüder Markus und Ernst Möhl. Sie betreiben in Stachen bei Arbon TG die Mosterei Möhl. Pro Jahr werden je nach Grösse der Ernte zwischen 9000 und 1‘3000 Tonnen Mostobst gepresst. Die Gebrüder setzen sich für den Kernobstanbau in der Schweiz ein.

Die Jury hebt hervor, dass Qualität und Innovation die Basis des Erfolgs der Gebrüder Möhl bilden. Aus heutiger Sicht besonders wertvoll sei die Regionalität, heisst es weiter. Den Gebrüder Möhl sei es gelungen, mit der Most-Produktion den Hochstamm-Bäumen einen ökonomischen Wert zu geben. «Dies unabhängig von den bei den Bauern ungeliebtenLandschafts- Qualitäts-Beiträge», schreibt die Jury. Ernst und Markus Möhl hätten so einen grossen Beitrag zum Erhalt eines wichtigen ökologischen Elements unserer Kulturlandschaft geleistet.

Die beiden Brüder hätten den Betrieb stetig erweitert und den Bauern Absatzmöglichkeit für Obst gewährleistet. «Sie sind innovativ, lancieren neue Produkte und haben ein ausgezeichnetes Image in der ganzen Schweiz. Davon profitiert nicht nur die Firma selbst, sondern auch die Region, der Kanton Thurgau und die vielen Obstbauern», hielt Urs Fueglistaller, Präsident der Jury des Agro-Star Suisse, fest. Die Verleihung falle auf einen guten Zeitpunkt, da im nächsten Jahr der Generationenwechsel stattfinde. «Möhls können quasi für ihr Lebenswerk ausgezeichnet werden», fuhr der Jurypräsident fort.

Nebst den Gebrüder Möhl waren Markus Reutimann, Hopfenproduzent aus Stammheim ZH, Martin Haab, Meisterlandwirt aus Mettmenstetten ZH, Werner Keller, Bergbauer aus S-charl GR und Jacques Rey, Milchproduzent aus Les Verrières NE, nominiert.

Bisherige Preisträger:

2015: Sepp Knüsel, Unternehmer, Inhaber und Geschäftsleiter Rigitrac Traktorenbau
AG und Sepp Knüsel Landmaschinen
2014: Beat und Martin Jucker, Gründer und Leiter der Jucker Farm AG
2013: Willy Gehriger, ehemaliger CEO der Fenaco (2002 – 2012)
2012: Richard Wyss, Präsident des Vereins Deutschschweizer und Rätoromanischer Bienenfreunde
2011: John Dupraz, ehemaliger Nationalrat, Präsident der Schweizer Getreideproduzenten und von Swissgranum, langjähriges Vorstandsmitglied und Vizepräsident des Schweizerischen Bauernverbandes
2010: Peter Küchler, Direktor des landwirtschaftlichen Bildungs- und Beratungszentrums LBBZ Plantahof in Landquart GR
2009: Hansjörg Walter, Präsident des Schweizerischen Bauernverbandes
2008: Hermann Bader, Inhaber und Geschäftsführer der Traitafina AG
2007: Ruth Streit und Ingeborg Schmid, Präsidentinnen der zusammengeschlossenen Schweizer Bäuerinnen- und Landfrauenverbände
2006: Hans Luder, Mitbegründer und langjähriger Präsident der Vereinigung IP-Suisse

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE