Mittwoch, 29. September 2021
17.02.2019 11:30
Umwelt

Andersen als Uno-Umwelt-Chefin bestätigt

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: sda

Die Dänin Inger Andersen wird neue Chefin des Umweltprogramms der Vereinten Nationen. Das bestätigte Uno-Generalsekretär António Guterres am Samstag.

Andersen ist seit 2015 Leiterin der Weltnaturschutzunion IUCN und hatte davor unterschiedliche Posten bei der Weltbank und den Vereinten Nationen. 

Sie folgt auf den Norweger Erik Solheim, der im November zurückgetreten war, nachdem Unregelmässigkeiten in der Abrechnung von Dienstreisen ans Licht gekommen waren. Der 64-Jährige rechtfertigte sich damit, dass umfangreiches Reisen wichtig sei, um die Arbeit des Uno-Umweltprogramms sichtbar zu machen.

UN Environment ist die Umweltorganisation der Vereinten Nationen und hat ihren Sitz in Kenias Hauptstadt Nairobi. Das Programm koordiniert die Umweltaktivitäten der UNno entwickelt politische Instrumente für den internationalen Umweltschutz und berät Länder. 

Im Vergleich zu anderen Uno-Organen wird dem Umweltprogramm allerdings weniger politisches Gewicht nachgesagt. Alle zwei Jahre versammeln sich Staats- und Regierungschefs, Umweltminister und Experten zu einem Uno-Umweltgipfel in Nairobi. Das nächste Treffen ist im März. 

Mehr zum Thema
Agrarwirtschaft

Ein heute geborenes Kind wird in seinem Leben aufgrund des Klimawandels im Schnitt viel mehr Extremwetter erleben als ein 1960 geborener Erdenbürger durchmachen musste. - Michael Roth Ein Kind, das…

Agrarwirtschaft

Stefan Flückiger, Marcel Liner, Regina Ammann, Markus Ritter, Christian Hofer und Matthias Zurflüh (v.l.). (ji) - ji Die Abstimmungskampagne zu den Agrarinitiativen im vergangenen Juni verlief polarisierend und wurde hart…

Agrarwirtschaft

Lucas Huber Der «Marché des terroirs suisses» in Delsberg-Courtemelon hat am Wochenende rund 10’000 Besucherinnen und Besucher angelockt. Der Kanton Waadt erhielt die meisten Auszeichnungen für regionale Produkte. Die Kantone…

Agrarwirtschaft

Neu sollen ausländische elektronische Plattformen wie Internet-Marktplätze selbst als Leistungserbringer und Leistungserbringerinnen gelten, wenn sie in die Schweiz liefern. - Gerd Altmann Online-Versandplattformen aus dem Ausland, die in der Schweiz…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE