24.01.2013 07:15
Quelle: schweizerbauer.ch - Daniel Etter
Milchmarkt
Anstelle von Magerkäse wird ¼-Fett-Käse produziert
Für Magerkäse solle es keine Verkäsungszulage mehr geben. Die Verarbeiter werden wohl auf ¼-Fett-Käse ausweichen.

Mit Magerkäse lässt sich  dank der Verkäsungszulage und den hohen Preisen ein gutes Geschäft machen. Hans Rudolf Aggeler, Inhaber der Caseus Kompetenzzentrum AG in St. Margrethen TG, schreibt in seinem Marktkommentar von letzter Woche: «Magerkäse ist aktuell in diversen Zeitungen und wird eher verschrien. Dabei ist es immer noch legal.»

Magerkäse ist gesucht

Die Ware sei gesucht und erreiche neue Rekordpreise von rund Fr. 3.20 je Kilo. Ob bei diesen Preisen wirklich Magerkäse an die Schweine verfüttert werde, sei zu bezweifeln. Zudem hätte offenbar vor Weihnachten Magerkäse produziert werden müssen, damit genügend Butter vorrätig gewesen sei.

Bei Aggelers Firma handelt es sich um ein Treuhand- und Beratungsbüro für milchverarbeitende Betriebe. Zudem ist der Treuhänder Verwaltungsratspräsident der Seiler Käserei AG in Sarnen OW. Diese produziert Raclettekäse. Aggeler führt das Milchmarktmonitoring in der Zentral- und der Ostschweiz wöchentlich auf eigene Faust durch. Die Quellen seiner Analyse gibt er nicht preis. Dies, weil seine Informanten unerkannt bleiben wollen.

Alternativen sind gesucht

Im jüngsten Monitoring vergleicht er den entfetteten Magerkäse, der schlussendlich als Rohstoff für Analogkäse exportiert wird mit dem Preis für Käse, der in den Schmelzwerken landet. «Die Spottpreise für reifen Käse (vollfett) an die Schmelzwerke liegen in der Schweiz bei zirka Fr. 2.50 je Kilo. Das ist ja auch nicht wirklich eine Alternative», schreibt er.

Zudem schaut Aggelers Marktbericht in die Zukunft. «Wenn nun ab nächstem Jahr die Verkäsungszulage für Magerkäse gestrichen wird, wird diese Milch wohl oder übel vorrätig sein und dürfte dann eventuell im C-Segment landen. Oder es wird zukünftig deutlich mehr ¼-Fett-Käse (15–25% Fett) produziert.» Das hange von den Marktpreisen und den Konditionen, sprich den Zulagen, ab.

Grosse Preisspanne

Aggelers Milchmarktmonitoring gibt auch Aufschluss über Milchnachfrage und Angebot. Aktuell werde wenig Käsereimilch angeboten, die Nachfrage aber sei gut. Für silofreie Käsereimilch werden aktuell 64 bis 72 Rp. franko Käserei bezahlt. Die Preisspanne aber sei gross. Gesucht scheint die Käsereimilch aber ausschliesslich im Kanton Thurgau zu sein.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE