2.03.2018 09:12
Quelle: schweizerbauer.ch - Robert Alder
Luzern
Auf die Glacé folgt das Joghurt
Die Familie Zemp aus Ebnet LU im Entlebuch ist bestrebt, eine gute Wertschöpfung aus ihren Produkten zu generieren. Aus der gehaltreichen Milch ihrer schönen Jerseykühe entstehen Glacé, Joghurt und Käse.

Martin Zemp ist in erster Linie Bauer und Viehzüchter mit Leidenschaft. Dies ist auch die Triebfeder für das Schaffen der Entlebucher Familie. Langweilig sein wird es wohl nie auf dem Schintbühlhof. Und der Virus ist bereits auf den ältesten Sohn Elias übergesprungen. Er züchtet mit Hingabe Gämsfarbige Gebirgsziegen. 

Seit 15 Jahren Jerseys

Zemps melkten eine Braunviehherde wie viele Entlebucher Bauern. Doch 2001 kam die erste Jerseykuh auf den Hof. Heute gehören alle Tiere der kleinen Milchrasse an. 2005 kaufte Zemp an der Auktion an der Gehla in Chur Mirage Mascha. «Sie war eine der ersten Jerseykühe und war jeden Franken wert», sagt Martin Zemp. Denn sie ist zur Stammkuh geworden. 

Mascha wurde von Daniel Monn, Rueras GR, gezüchtet. Und mit nun 80'000 kg Lebensleistung mit 5,72 % Fett und 3,94 % Eiweiss – gehaltskorrigiert 100'000 kg entsprechend – schreibt die mit EX 90 beschriebene Kuh Geschichte auf dem Hof Schintbühl. Auch ihre Tochter Rocket Ruanda und die Enkelin Senior Randa erreichten Excellent-Status. 

Drei Vollzeitmitarbeitende

Maschas Sohn Edmillo züchtete bei Familie Klopfenstein in Frutigen BE. Seine Töchter finden sich auf den Toplisten. Zemps haben in zehn Jahren mit ihren Jerseys schon einiges erreicht: Es gab Schauerfolge, Mister T Finette hatte eine Lebensleistung von 97'000 kg und Forest Ronja ist eine von zwei mit EX 95 beschriebenen Jerseykühen der Schweiz.

Das ist aber nur die eine Seite. Zemps lassen auch in der Vermarktung nichts anbrennen. «Du kannst nicht alles in einem Tag neu erfinden», meint er vielsagend. Aber auf dem Schintbühl lässt man nichts unversucht. So bauten Zemps nach der Umstellung auf Jerseys die Glacéproduktion weiter aus. Heute ist daraus ein eigenständiger Betriebszweig geworden, dem auch ein Cateringservice angegliedert ist. 

Die Verarbeitung

Rund ein Drittel der Jersey-Milch vom Hof wird zu Schintbühl Glace, zu Joghurt und Rahmweichkäse unter dem Namen JerseyLine herverarbeitet. Während die Glace auf dem Hof hergestellt wird, zeichnet für das Joghurt und den Weissschimmelkäse die Emscha GmbH in Entlebuch verantwortlich. Die Produkte sind in Luzerner Coop-Geschäften, sowie in diversen Bäckereien, Landis und Spar Supermärkten erhältlich. ral
Infos: www.schintbuehlglace.ch

Dieser wird operativ selbstständig von Ehefrau Corinne geführt, und es werden drei Vollzeitmitarbeitende beschäftigt. Im Untergeschoss des Wohnhauses sind die Verarbeitungsräume untergebracht. In einem Pasteur wird bereits die Produktion für den nächsten Tag gerührt. «Wir sind nicht riesig. Ein Teil der Milch wird weiterhin zu marktüblichen Preisen in der Dorfkäserei verarbeitet.» 

Jetzt auch Joghurt

Unter der Marke JerseyLine sind seit Kurzem drei mit Fruchtmasse unterlegte Joghurt-Sorten (Heidelbeere, Apfelstrudel und Zwetschgenstrudel) im Angebot. Im Gegensatz zur Glacé lassen Zemps die Joghurts und den Rahmweichkäse von der Entlebucher Molkerei Emscha herstellen. Zemps sind inspirierende Gesprächspartner. 

Sie sprechen über das schwindende Wissen der Gesellschaft über die Zusammenhänge der Nahrungsmittelproduktion. Das stellen sie auch als Ausbildner von Agripraktis fest. Nun packen sie das nächste Projekt an: Die Scheune mit Grundmauern aus dem vorletzten Jahrhundert  wird durch einen Neubau ersetzt. «Ja, uns wird es wohl nie langweilig», schmunzelt Martin.

Der Bauernhof

Der Hof Schintbühl liegt in Ebnet im Entlebuch auf 700 m ü. M. in der Bergzone I. Der Grünlandbetrieb umfasst 27 ha LN. Im Laufstall stehen 28 Jerseykühe und ca. 25 Stück Jungvieh. Der Betrieb ist auf Vollweide ausgerichtet. Seit 2017 wird die Grundfutterration mit einem Futtermischwagen bereitgestellt. Tiere zur Nachzucht werden ausschliesslich mit genomischen Stieren, Rinder mit Blauen Belgiern besamt. Der älteste Sohn Elias züchtet Gämsfarbige Gebirgsziegen. ral

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE