29.07.2014 17:35
Quelle: schweizerbauer.ch - lid
Bern
Ballenberg-Leiterin muss gehen
Katrin Rieder verlässt das Freilichtmuseum Ballenberg nach zweieinhalb Jahren als Vorsitzende der Geschäftsleitung.

Die Historikerin Katrin Rieder, die im Februar 2012 den Vorsitz der Ballenberg-Geschäftsleitung übernommen hat, verlässt das Freilichtmuseum bereits wieder. Gründe werden in der offiziellen Mitteilung keine genannt. Wie die Zeitung „Der Bund“ berichtet, habe Rieder einen internen Machtkampf verloren, bei dem es insbesondere um die Ausrichtung des Museums gegangen sei.

Die 45-jährige Historikerin habe den gezeigten Objekten mehr wissenschaftliche Tiefe verleihen wollen und den Anspruch gehabt, aus dem Ballenberg ein nationales Museum mit Leistungsauftrag der öffentlichen Hand zu machen. Dies sei dem Stiftungsrat nicht genehm gewesen, der den Ballenberg als regionaler Erlebnispark nach betriebswirtschaftlichen Grundsätzen führen wolle.

Norbert Schmid, Leiter Marketing des Freilichtmuseums, bestreitet gegenüber schweizerbauer.ch die Vorwürfe von der Zeitung "Der Bund". „Einen internen Machtkampf um die strategische und inhaltliche Ausrichtung des Museums hat es nicht gegeben. Sowohl der Vorstand, wie der Geschäftsleitende Ausschuss und die Geschäftsleitung stehen hinter der Zukunftsstrategie, welche gemeinsam erarbeitet wurde und welche auch konsequent weiterverfolgt wird", betont Schmid.

Das Museum habe die wissenschaftliche Ausrichtung mit der neuen Geschäftsleitung verstärkt. Das wissenschaftliche Team wurde aufgestockt und die Bedeutung der Wissenschaft hat zugenommen und wird auch künftig einen hohen Stellenwert haben. "Es ist und war uns immer ein Anliegen ein nationales, wissenschaftlich geführtes Museum zu betreiben", so Schmid. Der Ballenberg sei und bleibe ein nationales, wissenschaftlich Museum und werde nie zu einem Erlebnispark mutieren, hält Schmid fest.

Die Nachfolge von Katrin Rieder soll in den nächsten Monaten bestimmt werden.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE