20.02.2015 15:47
Quelle: schweizerbauer.ch - blu
Milchmarkt
Bauernverband: Verantwortung im Milchmarkt wahrnehmen
Die Landwirtschaftskammer (Laka) des Schweizer Bauernverbandes fordert den Bundesrat und die Akteure der Milchwirtschaft auf, Verantwortung zu übernehmen. Dazu wurden vier Massnahmen vorgeschlagen. Damit soll der Milchmarkt stabilisiert werden, hoffen die Mitglieder der Laka.

Der Milchmarkt krankt seit längerer Zeit. Ein weltweiter Milchüberhang führte zu fallenden Preisen, diese erfassten auch den hiesigen Markt. Mit der Aufhebung des Mindestkurses hat sich diese Situation dramatisch zugespitzt. „Die Produzentenpreise sind auf ein ruinöses Niveau gefallen“, heisst es in einer Mitteilung des Schweizer Bauerverbandes von Freitag.

Die Produzentenpreise seien nicht mehr kostendeckend. Das Beispiel des Milchmarktes zeige exemplarisch auf, welche negativen Auswirkungen die Liberalisierung von Agrarmärkten habe, hebt der SBV hervor. Ein intakter Grenzschutz sei deshalb unerlässlich. Die Landwirtschaftskammer (Laka) hat an ihrer Tagung von Freitag vier Massnahmen verabschiedet, die die Akteure des Milchmarktes und der Bund umsetzen sollen, damit sich die Situation auf dem Milchmarkt stabilisiert:

  • Die Laka ruft die Verarbeiter und den Detailhandel auf, keinen weiteren Druck auf die Produzentenpreise auszuüben.
  • Die Laka verlangt vom Bundesrat und dem Parlament die Mittel für das Schoggigesetz im Jahr 2015 auf das Niveau des WTO-Plafonds zu erhöhen. Das im Rahmen der Budgetdebatte gegenüber dem Parlament gemachte Versprechen ist einzulösen.
  • Die Laka fordert zusätzliche Mittel für die Absatzförderung, um dem wegen der Frankenaufwertung gestiegenen Konkurrenzdruck im Milch- und Käsemarkt mit zusätzlichen Marketingmassnahmen entgegenhalten zu können.
  • Die Laka erwartet von der Branchenorganisation Milch, den Milchhandelsorganisationen und den Verarbeitern, dass diese die Segmentierung konsequent durchsetzen und die nötige Transparenz über Milchmengen und Preise schaffen.

Neben dem Milchmarkt sind auch andere Bereich von der Frankenstärke betroffen. Der SBV verlangt für diese ebenfalls flankierende Massnahmen.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE