30.09.2013 06:50
Quelle: schweizerbauer.ch - blu
Fleischmarkt
Biorindfleischproduktion wächst weiter
Biorindfleisch kommt in den Regalen gut an. Zwischen 2005 und 2012 stieg die gesamte Produktionsmenge Natura-Beef-Bio-, Bio Weide-Beef- und Bio Suisse-Fleisch von 2322 auf 2746 Tonnen. Dies entspricht einem Wachstum von über 18 Prozent.

Immer mehr Schweizer gönnen sich ein Stück Biorindfleisch. Dies geht aus dem jüngsten Marktbericht Bio des Bundesamts für Landwirtschaft (BLW) hervor. Zwischen 2005 und 2012 schnellte der Konsum um 424 Tonnen in die Höhe. Im vergangenen Jahr wurden 2746 Tonnen Biorindfleisch verzehrt.

Werden jedoch die drei Kategorien Natura-Beef-Bio, Bio Weide-Beef und Bio Suisse einzeln untersucht, zeigt sich ein unterschiedliches Bild. Gemäss den Berner Marktanalysten hat das Natura-Beef-Bio Fleisch den grössten Teil am Biorindfleischmarkt inne. 2005 betrug dessen Anteil knapp 54 Prozent. Den höchsten prozentualen Anteil wurde im Jahr 2010 mit knapp 55 Prozent erreicht. Die Produktionsmenge, die 2010 einen Höchstwert erreichte, ist seither rückläufig. 2012 wurden 1341 Tonnen produziert, das entspricht dem tiefsten Wert seit 2005. Der Anteil am Gesamtmarkt beträgt nun noch knapp 49 Prozent. Im ersten Halbjahr dieses Jahres gibt es Hoffnung für eine Trendwende. Gemäss den Berner Marktanalysten wurden die Zahlen von 2012 um 127 Einheiten übertroffen.

Ein Auf und Ab ist im Segment Bio Weide-Beef zu beobachten. Die Produktionsmenge schwankte im Zeitraum von 2005 bis 2008 zwischen 458 und 640 Tonnen. Seither zeigt die Entwicklung steil nach oben. 2012 wuchs die Produktion auf 999 Tonnen. Auch der Anteil an der gesamten Biorindfleischmenge wurde grösser. Betrug dieser Wert 2005 knapp 20 Prozent, stieg dieser 2012 auf über 36 Prozent. Das BLW macht die steigende Nachfrage für das Wachstum verantwortlich.

Abnehmend sind die Schlachtungen von Bio Suisse Bankvieh. Zwischen 2005 und 2011 schwankte die Produktionsmenge zwischen 458 und 452 Tonnen. Im vergangenen Jahr sackte die Produktion mit 406 Tonnen deutlich ab. Der Anteil an der gesamten Biorindfleischmenge sank von 26 Prozent (2005) auf  knapp 15 Prozent. Die Marktanalysten führen den Rückgang auf den Ausbau der Natura-Beef-Bio und Bio Weide-Beef zurück. „2012 dürfte vor allem das Wachstum von Bio Weide-Beef für den erneuten Rückgang verantwortlich sein“, heisst es im Bericht.

2013 dürfte die Segmente Natura-Beef-Bio und Bio Weide-Beef zulegen, beim Bio Suisse Rindfleisch muss ein weiterer Rückgang befürchtet werden.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE