25.02.2014 11:26 Update folgt
Quelle: schweizerbauer.ch - sda
Coop
Coop 2013 mit 2,2 Prozent mehr Gewinn
Coop hat trotz Preissenkungen und Einkaufstourismus auch 2013 weiter zugelegt: Der Nettoerlös stieg um 0,9 Prozent auf knapp 27,0 Mrd. Franken und der Jahresgewinn um 2,2 Prozent auf 462 Mio. Franken. Nachhaltigkeits-Eigenmarken legten überproportional zu.

Die Preissenkungen habe man teils dank besserer Einkaufspreise realisiert, teils aber auch mittels tieferen Margen, teilte Coop am Dienstag mit. Unter dem Strich sei die Bruttogewinnmarge im Detailhandel um 0,2 Punkte auf 28,9 Prozent gesunken, im Grosshandel und der Produktion um 0,1 Punkte auf 23,5 Prozent.

Der Coop-Konzern expandierte weiter und zählte Ende Jahr mit 2162 Verkaufsstellen 34 mehr als vor Jahresfrist. Die Zahl der Angestellten sank indes um 0,4 Prozent auf 74'955 Angestellte (64'399 «Personaleinheiten») - bei leicht steigender Lohnsumme. Der Betriebsertrag legte dabei um 23 Mio. auf 760 Mio. Franken zu.

Warenhäuser mit weniger Umsatz

Nicht alle Bereiche waren gleich erfolgreich: Während die Supermärkte insgesamt 1,6 Prozent höhere Nettoerlöse erzielten, war der Umsatz bei den Coop City Warenhäusern (-4%) sowie Bau- und Hobby (-2,5%) rückläufig.

Bei der Elektronik - die unter starkem Preisdruck stand - holten Interdiscount und Microspot.ch mehr herein, Fust weniger. Coop Mineralöl legte derweil überproportional zu. Die Onlineshops des Coop-Konzerns steigerten ihre Erlöse insgesamt um 15,3 Prozent gegenüber 2012.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE