19.05.2019 07:11
Quelle: schweizerbauer.ch - Interview: Anja Tschannen
Swiss Tavolata
«Die Bäuerin ist beste Botschafterin»
Lotti Baumann ist eine der beiden Co-Präsidentinnen von Swiss Tavolata. Für sie ist Swiss Tavolata ein Brückenbauer und eine Schatztruhe an regionalen Spezialitäten, verschiedensten Landschaften und Betrieben.

«Schweizer Bauer»: Seit wann sind Sie als Gastgeberin bei Swiss Tavolata tätig?
Lotti Baumann: Seit Frühling 2017.

Wieso kochen Sie für Gäste?
Nach meinem Auftritt in der TV-Sendung Landfrauenküche wurde ich oft gefragt, ob man das Menü bei mir essen kommen könne. Ich habe damals schon oft zu meinem Mann gesagt: «Das wäre doch noch etwas.» Ich liebe es, für Gäste in unserer schönen, alten Bauernstube aufzutischen, neue Menschen kennenzulernen

Wie kam es, dass Sie Co-Präsidentin von Swiss Tavolata wurden?
Ich war schon in einer Arbeitsgruppe im alten Verein. Mir lagen dieses Angebot und der Gedanke dahinter immer sehr am Herzen. Mir war sofort klar, dass ich mich dafür einsetzen wollte. In meiner Rolle als Präsidentin der Aargauer Landfrauen habe ich den regelmässigen Kontakt zum SBLV, unserem «Mutter-Verband». Das war eigentlich der Grund, dass ich Co-Präsidentin wurde.

Was sind Ihre Ziele als Co-Präsidentin?
In erster Linie jetzt, unser Crowtfundingprojekt in gute Bahnen zu lenken, damit wir unser Geld für die Übernahme der Plattform und der Rechte zusammenkriegen. Dann wünsche ich mir vor allem mehr Gastgeberinnen, damit das Projekt so gut läuft, dass unsere tolle Geschäftsführerin ihren wohlverdienten Lohn bekommen kann. Alle Arbeiten bisher leistet sie unentgeltlich.

Wieso braucht es Swiss Tavolata?
Der Gedanke, dass die Bäuerin sich ein eigenes Standbein auf dem Betrieb schaffen kann, ist ein Hauptpunkt. Dann sind wir Bäuerinnen die wohl besten Botschafterinnen für Landwirtschaft, regionale und saisonale Produkte und wir können traditionelle Schweizer Gerichte weitergeben.

Was ist Ihr Lieblingsgericht?
Chäs-Teigwaren mit Apfelmus.

Beenden Sie die Sätze...

Landwirtschaft ist... ein essenzieller Teil der Schweiz. Wir müssen alles daransetzen, dass die Entfremdung der Nicht-Landwirtschaft von der Landwirtschaft nicht immer grösser wird, im Gegenteil: Wir müssen Nähe, Vertrauen und Verständnis schaffen.

Landfrau ist... eine Berufung, die enorm erfüllend sein kann. Wir geben der Gesellschaft eine Bodenständigkeit, die viele Menschen in der heutigen Zeit vermissen.

Swiss Tavolata... isteine Brücke zwischen Landwirtschaft und Bevölkerung, eine Schatztruhe an regionalen Spezialitäten, verschiedensten Landschaften und Betrieben. 

Zur Person

Ausbildung: Hauspflegerin, Bäuerin mit Fachausweis, Präsidentin Aargauer Landfrauen, arbeitet stundenweise für den Haushaltservice der Aargauer Landfrauen.

Familie: verheiratet mit Martin, vier Kinder Anita (21, Adrian (19), Urs (18), Markus (15).

Betrieb: Landwirtschaftsbetrieb in Beinwil am See mit Milchkühen und Obst.

Hobbys: Hexenmuseum Liebegg Gränichen, Spaziergänge mit dem Hund, Reisen, Lesen. ats

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE