7.05.2014 11:11
Quelle: schweizerbauer.ch - Susanne Meier
Kommunikation
«Die Bauern machen das toll»
Mit der Stallvisite, die Ende April begonnen hat, dem Tag der Milch und dem 1.-August-Brunch engagieren sich die Bauern in der Öffentlichkeit. Dafür werden sie von einem Kommunikationsprofi gelobt.

Seit letztem Samstag haben über 300 Bauernbetriebe in der ganzen Schweiz die Stalltüren für die Bevölkerung geöffnet. Sie machen mit bei der «Stallvisite». Es sind so viele wie noch nie.

80'000 Konsumenten erreicht

Am vorletzten Samstag war zudem Tag der Milch, bei dem an 90 Standorten landesweit für die Milch geworben wurde und über 80'000 Konsumenten erreicht wurden. An Milchbars haben Jungzüchter Milch ausgeschenkt und der Bevölkerung erklärt, woher der weisse Saft kommt. Und der nächste Grossanlass für die Schweizer Bauern steht vor der Tür: Am 1. August findet auf über 400 Betrieben wieder der traditionelle Brunch auf dem Bauernhof statt. Auch hier engagieren sich, wie bei der Stallvisite, Bauernfamilien in der Öffentlichkeitsarbeit.

Lob vom PR-Profi

Trotz der grossen Arbeitsbelastung und obschon sie daran kaum etwas verdienen, sind viele Bauernfamilien bereit, die Bevölkerung zu bewirten und ihr den Stall, die Tiere und die Landwirtschaft näherzubringen. Dafür erhalten sie Lob. Klaus J. Stöhlker ist ein bekannter Profi in Sachen Unternehmensberatung und Öffentlichkeitsarbeit.

Er betreibt die PR-Agentur Stöhlker AG und findet: «Stallvisite und Brunch sind äusserst sympathische Anlässe. Die Bauern machen das toll.» Ihm sei keine andere Branche bekannt, bei der die Basis sich derart engagierte, betont Stöhlker: «Das spricht für die Bauern.» 

Jüngere ansprechen

Stallvisite und 1.-August-Brunch gehören zur Kampagne «Gut gibts die Schweizer Bauern» des Schweizer Bauernverbandes (SBV). Auch diese begrüsst Stöhlker. Für ihn ist es nämlich wichtig, dass die Aktionen der Bauern koordiniert ablaufen: «Es braucht eine übergeordnete Kampagne.» Im Optimalfall laufe diese über mehrere Jahre. «Je länger sie dauert, desto besser ist die Wirkung.» 

Die SBV-Kampagne gibt es schon seit 1998. «Sie wird aber laufend an die neuesten Trends angepasst», erklärt Sandra Helfenstein vom  SBV. So habe man letztes Jahr beschlossen, den direkten Kontakten zwischen Bauern und Konsumenten mehr Gewicht einzuräumen: «Am 25. Mai findet dazu der erste nationale Tag der offenen Stalltüren mit einem Zusatzprogramm auf 40 Stallvisite-Bauernhöfen statt.» Zudem wolle der SBV mit der Facebook-Aktion «Mein Bauer. Meine Bäuerin» vermehrt jüngere Leute ansprechen und Emotionen schüren.

 

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE