4.05.2018 10:06
Quelle: schweizerbauer.ch - blu
Swissgenetics
Direktor verlässt Swissgenetics
Nach 19 Jahren an der Spitze verlässt Stefan Felder das Genetikunternehmen Swissgenetics. Felder will sich nach Angaben des Unternehmens ausserhalb der Tierzuchtbranche neu ausrichten.

Felder ist seit 1999 Vorsitzender der Geschäftsleitung von Swissgenetics. «Als Direktor der führenden Schweizer Firma für künstliche Besamung (KB) hat er die Entwicklung des Schweizer Genetikmarktes beim Rindvieh stark mitgeprägt», schreibt Swissgenetics am Freitagmorgen ein einem Communiqué.

Doch nun hat Felder offenbar genug. Er will sich beruflich neu ausrichten. Deshalb wird er Swissgenetics im Herbst 2018 verlassen. Felder kehrt der Tierzuchtbranche den Rücken. Er wird sich an einem internationalen privaten Joint Venture im Agrarsektor beteiligen. 

Dominique Savary, Präsident von Swissgenetics, bedauert den Weggang des Direktors. «Für Stefan Felder standen stets die Bedürfnisse der Kunden im Vordergrund. Er verstand es, der internationalen Entwicklung von Swissgenetics starken Schwung zu verleihen. Für ihn waren die Mitarbeitenden der Schlüssel zum Erfolg, und selber ging er als Leader voran. Mit seinem Weggang verlieren wir einen visionären Direktor, nahe am Markt und der Landwirtschaft», lässt sich Savary zitieren. Er zeigt aebr Verständnis für den Weggang des Direktors.  

Savary ist zuversichtlich. Das Unternehmen sei sehr gut aufgestellt und habe die Marktanteile im In- und Ausland auf hohem Niveau halten oder gar ausbauen können. Er ist überzeugt, dass der Vorstand eine gute Nachfolgelösung für Swissgenetics finden wird.

Swissgenetics ist nach eigenen Angaben die führende Schweizer Unternehmung in der Produktion und Beschaffung von Stieren sowie in der Herstellung und im Vertrieb von Rindersperma. Das Unternehmen mit Sitz in Zollikofen BE beschäftigt 360 Mitarbeitende und erzielte 2017 einen Jahresumsatz von rund 60 Mio. Franken. Pro Jahr führt Swissgenetics gegen 800'000 Besamungen auf Rindern und Kühen durch und setzt gegen eine Million Samendosen in der Schweiz sowie über eine halbe Million weltweit ab.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE