1.12.2015 07:35
Quelle: schweizerbauer.ch - blu
Emmi
Emmi kauft in den USA zu
Der grösste Schweizer Milchverarbeiter Emmi verstärkt seine Präsenz im Ausland. Die Luzerner erwerben die US-amerikanische Redwood Hill Farm & Creamery und verstärken so ihre Präsenz in Nordamerika. Das Unternehmen ist in Nischenmärkten tätig und positioniert sich mit Premium-Produkten.

Emmi hat sich zum Ziel gesetzt, im Ausland weiter zu wachsen. Heute erzielen die Luzerner 44 Prozent des Umsatzes im Ausland. Einen Drittel wird mit Exporten aus der Schweiz realisiert, zwei Drittel mit Produkten ausländischer Tochtergesellschaften. Das Umsatzwachstum soll durch organische Wachstum, aber durch Zukäufe vonstattengehen. Der Fokus liegt in Ländern, wo bereits tätig ist. Vor wenigen Jahren erklärte Emmi, dass bis im Jahr 2016 die Hälfte des Umsatzes im Ausland erzielt werden solle.

Pionier bei Ziegenmilchprodukten

Auf Ende Jahr übernimmt Emmi nun Redwood Hill & Creamery. Die Amerikaner erfüllen die Vorgaben für das Wachstum im Ausland. Redwood ist mit Ziegenmilch-Produkten in einer Nische tätig, es stellt nachhaltig Lebensmittel her und seit 2010 wurden auch laktosefreie Bio-Produkte in Sortiment aufgenommen.

Die 1968 gegründete Redwood Hill Farm gilt in den USA als Pionierin in Bereich Ziegenmilchprodukte. Wie Emmi am Dienstag per Communiqué weiter mitteilt, sei das Unternehmen auch in Züchterkreisen weit bekannt.

Drei Pfeiler

Das Konzept von Redwood Hill basiert auf drei Pfeilern: Das in Sebastopol (Kalifornien) beheimatete Unternehmen ist besonders in städtischen Regionen präsent und im Bereich Joghurt und Kefir US-Marktführer. Zweitens will sich Redwood Markt differenzieren. Seit 2010 wurde das Sortiment mit Bio-Produkten aus Kuhmilch erweitert. Dies sei noch eine eher neue, wenig bediente Nische in den USA, betont Emmi. Drittens will sich Redwood durch eine eigene, naturnahe und tierfreundliche Milchproduktion abheben.

Das Unternehmen beschäftigt über 70 Mitarbeiter und erzielt einen Umsatz von über 20 Millionen US-Dollar (20,5 Mio. Fr.). Emmi selbst erzielte 2014 einen Umsatz von 3,4 Mrd. Fr. Über den Kaufpreis wurden keine Angaben gemacht. Die Ziegenfarm bleibt im Besitz von Jeninifer Bice, die 1978 das Unternehmen von ihren Eltern übernommen hat.

Präsenz in den USA ausgebaut

Emmi stärkt also seine Präsenz auf dem US-amerikanischen Markt weiter. „In einem schwierigen Wirtschaftsumfeld stabilisierten die wachsenden Erträge aus Nordamerika das Geschäft von Emmi wesentlich – nicht zuletzt aufgrund des wiedererstarkten US-Dollars“, so die Luzerner. In den USA tätigte der Milchverarbeiter 2009 die erste Übernahme. Die Roth USA wurde zugekauft, seit 2006 haben die Unternehmen zusammengearbeitet.

2010 folgte der Zukauf Cypress Grove Cheese, 2013 eine 25-prozentige Beteiligung an The Icelandic Milk and Skyr Corporation und in diesem Jahr wurde die J.L. Freeman in Kanada übernommen.

„Emmi verfügt in Nordamerika mittlerweile über ein bewährtes Netzwerk von Firmen, die sich erfolgreich im Premium- und Spezialitätenmarkt bewegen. Die Aufrechterhaltung der firmenspezifischen Kultur hilft, die Erfolgspositionen am Markt weiter zu stärken“, lässt sich Emmi-Chef Urs Riedener im Communiqué zitieren.

Bice wird zusammen mit ihrem bestehenden Managementteam weiterhin die Geschäftsführung von Redwood Hill innehaben. Eine Zusammenarbeit mit anderen Emmi-Unternehmen in den USA wird geprüft.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE