16.09.2013 09:33
Quelle: schweizerbauer.ch - sam
Emmi
Emmi will weiter global wachsen - Welt in drei Divisionen eingeteilt
Die grösste Schweizer Molkerei Emmi will global weiter wachsen. Der Verwaltungsrat des Unternehmens hat deshalb die neuen strategischen Stossrichtungen bis 2020 festgelegt. Unter anderem ist vorgesehen, die Firma neu in drei Divisionen Schweiz, Europa und Amerika aufzuteilen. Mit Umfrage.

"Damit die langfristige Ausrichtung den Marktchancen, der Wichtigkeit des Heimmarktes Schweiz und der zunehmenden Internationalisierung von Emmi Rechnung trägt, erhält der Konzern eine neue Struktur.", heisst es in einer Mitteilung von Emmi. Die Änderungen gelten ab 1. Januar 2014.

Dazu Urs Riedener, CEO von Emmi: "Nachdem wir die Unternehmensstrategie während Jahren mit Erfolg umgesetzt haben, ist es nun an der Zeit, die Organisation der Entwicklung und den strategischen Zielsetzungen von Emmi anzupassen. Die Stossrichtung 2020 wird auf den Pfeilern aufbauen, die Emmi erfolgreich gemacht haben".

Die Vision, sich als unabhängiges Unternehmen in offenen Märkten langfristig zu behaupten, bleibe dabei unverändert. Emmi wolle weiterhin die Nummer 1 der Schweizer Milchwirtschaft sein, als eines der führenden Unternehmen in Europa für Premium-Milchprodukte gelten und als das Unternehmen für Schweizer Käse im In- und Ausland wahrgenommen werden. Ebenfalls unangetastet blieben die drei strategischen Säulen:

•Stärkung der marktführenden Stellung in der Schweiz
•Gezieltes Wachstum im Ausland
•Konsequentes und nachhaltiges Kostenmanagement

Definition der Konzernstruktur

Emmi will künftig klar zwischen Konzern- und Länderaufgaben unterscheiden. Entsprechend werde das Schweizer Geschäft vom Stammhaus losgelöst. Dazu würden die drei Regionen Schweiz, Europa und Americas geschaffen. Die Aufgabe des Konzerns sei es, die strategische Führung wahrzunehmen, die Tochtergesellschaften in finanzieller Sicht zu steuern und einen starken Einfluss auf die strategische Ausrichtung auszuüben.

Die Executive Vice Presidents der Regionen werde sich auf die erfolgreiche Weiterentwicklung der Tochtergesellschaften und auf die Beteiligungen in der jeweiligen Region fokussieren.

Rolle der Region Schweiz

Der Heimmarkt werde, gemessen am Umsatz, die grösste der drei Regionen sein. "Die Schweiz wird als Markt und Produktionsstandort ausserordentlich wichtig bleiben und soll deshalb in den kommenden Jahren besonders gestärkt und weiterentwickelt werden", heisst es. Folglich würden sich neben dem Leiter der Region Schweiz drei weitere bisherige Mitglieder der Konzernleitung, welche die Entwicklung des Unternehmens der letzten Jahre erfolgreich mitgeprägt haben, als Mitglieder der Geschäftsleitung Schweiz auf den wichtigen Heimmarkt konzentrieren.

Geografische Expansion wird fortgesetzt

Emmi wird die vor Jahren begonnene geografische Expansion weiterführen und will langfristig mit Tochtergesellschaften oder Beteiligungen in 15 bis 18 Märkten tätig sein, die insgesamt ungefähr 40 Prozent des Weltmilchkonsums ausmachen. Emmi konzentriert sich in diesen Märkten auf den Export aus der Schweiz, auf Premium-Nischen und auf regional gut verankerte Sortimente. Im Zuge dieser Entwicklung werden Wachstumsmärkte ausserhalb Europas zunehmend wichtig. Akquisitionen werden dabei bedeutsam bleiben.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE