5.04.2019 07:05
Quelle: schweizerbauer.ch - lid
Zürich
Engagierte Zürcher Bauern
An der Delegiertenversammlung des Zücher Bauernverbandes am Strickhof in Winterthur-Wülflingen wurden alle Verbandsgeschäfte ausnahmslos genehmigt worden. Die Rekordbeteiligung von 300 Anwesenden zeigte, dass Zürcher Landwirte interessiert am aktuellen Geschehen sind.

Hans Frei, Präsident des Zürcher Bauernverbandes, richtete sich zur Begrüssung der Delegierten und zahlreich erschienenen Gästen direkt an die Anwesenden im Saal. Gemäss der Medienmitteilung ging er einleitend darauf ein, dass die Verhältnismässigkeit in Themen wie Lebensmittelproduktion, Pflanzenschutz und Raumplanung verloren gegangen sind und forderte dazu auf, dieser Entwicklung Gegensteuer zu geben. 

Regierungspräsident Thomas Heiniger stellte in seiner anschliessenden Grussbotschaft fest, dass sich die Einstellung der Bevölkerung während seiner 12-jährigen Amtszeit verändert hat. Das Tierwohl habe eine deutlich grössere Bedeutung erhalten. 

Unbestrittene Sachgeschäfte

Die eigentlichen Sachgeschäfte waren unbestritten. Auch die vom Vorstand des ZBV vorgeschlagenen Statutenänderung, dass die jeweilige Delegiertenversammlung für die Amtsdauer und Wählbarkeit von Verbandsorganen in begründeten Fällen Ausnahmen genehmigen kann, war ebenso diskussionslos wie die Wahlen von vier neuen Vorstandsmitgliedern.

In Anwendung der kurz vorher genehmigten Statutenänderung wurde Hans Frei ebenfalls als Präsident des ZBV bestätigt. Ebenso wurden die Anpassungen des Leitbildes angenommen.


SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE