7.08.2019 14:04
Quelle: schweizerbauer.ch - blu
Fenaco
Fenaco-Gründungsmitglied verstorben
Im Juli ist Eric Sinner im Alter von 88 Jahren verstorben. Der ehemalige Vizepräsident der Fenaco gehörte zu den zentralen Führungspersönlichkeiten in der Gründungsphase in den frühen 1990-er Jahren.

Die Gründung der Fenaco erfolgte am 7.Oktober 1993. Zuvor war aber viel Überzeugungsarbeit vonnöten.

Einer der massgebenden Personen für das Gelingen des Zusammenschlusses der Genossenschaften war Eric Sinner. Er führte als Präsident der UCAR (Union des coopératives agricoles romandes) mit den Deutschschweizer Genossenschaften VLG (Verband landwirtschaftlicher Genossenschaften Bern und benachbarter Kantone) und VOLG (Verband Ostschweizerischer Landwirtschaftlicher Genossenschaften) die vorberatenden Gespräche.

Um die Fusion erfolgreich abzuschliessen, galt es auch die Bauern zu überzeugen. «Eric Sinner suchte mit den Landwirtinnen und Landwirten offen das Gespräch, hörte zu, vermittelte, stand hin – immer mit einer Prise Humor, wenn es der Situation zuträglich war», teilt die Fenaco am Mittwoch in einer Mitteilung mit.

Das persönliche Engagement Sinners habe massgeblich dazu beigetragen, dass die Genossenschafter dem Fusionsvertrag mit 99 Prozent, der auch eine Verschiebung des Hauptsitzes von Lausanne nach Bern nach sich zog, zustimmten, heisst es weiter.

Bis zur konstituierenden Versammlung am 23. Februar 1994 übernahm Eric Sinner interimsweise das Präsidium der Fenaco. Bis 1996 war er deren Vizepräsident. Der Optimismus und die wertschätzende Art haben Sinner ausgezeichnet. Zudem habe er Erfolge mit seinen Kollegen geteilt. «Diese Eigenschaften pflanzte er auch der Fenaco-DNA ein. Er prägt damit das Unternehmen bis heute», hält das Unternehmen fest.

Am 17. Juli 2019 ist Eric Sinner verstorben.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE