18.09.2017 17:01
Quelle: schweizerbauer.ch - lid
Kommunikation
Grossandrang auf Bauernhöfen
"Vo Buur zu Buur": Am 17. September haben in den Kantonen Aargau, St. Gallen und Zürich Bauernbetriebe ihre Hoftüren für die breite Bevölkerung geöffnet. Das Interesse war gross.

Im Kanton Aargau fand die Veranstaltung "Von Buur zu Buur" heuer zum ersten Mal statt. Knapp 4'000 Personen seien von Hof zu Hof zirkuliert, teilt der Bauernverband Aargau mit. Die Organisatoren sind zufrieden und sprechen von einem "tollen Erfolg". Die Besucher erhielten Einblick in verschiedene Produktionszweige der Landwirtschaft. Auf dem Loorhof in Lupfig konnte man beispielsweise mit dem Obstzügli durch die Anlage fahren oder auf dem Bächlihof in Oberflachs das Melken der Milchkühe live mitverfolgen.

Im Kanton St. Gallen besuchten rund 7'000 Personen die fünf Bauernhöfe in der Region Rorschach. Im Mittelpunkt standen Mensch und Tier auf dem Betrieb und ihre Nahrungsmittelproduktion, wie der St. Galler Bauernverband in einer Mitteilung schreibt. Nebst der traditionellen Milchproduktion und dem Obstbau dominieren neue Produktionsrichtungen die Landwirtschaft. Die Besucher seien ob der Vielfalt auf den Höfen beeindruckt gewesen, heisst es weiter. Im nächsten Jahr findet der Anlass am 16. September in der Region See-Gaster statt.

Im Kanton Zürich nutzten gegen 20'000 Personen die Gelegenheit, um einen Bauernbetrieb im Bezirk Pfäffikon zu besichtigen. Ein Rekordaufmarsch, schreibt der Zürcher Bauernverband in einer Mitteilung. Eines der Highlights war der Viehtrieb an der Viehschau Wila in Tablat. Auf dem Programm standen weitere Aktivitäten für Gross und Klein: Tolle Shows, interessante Betriebsführungen oder Besuche im Streichelzoo.

Mit der Veranstaltung "Vo Buur zu Buur" wollen die kantonalen Bauernverbände Brücken zwischen Konsumenten und Bauernfamilien bauen. 

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE