27.05.2020 06:01
Quelle: schweizerbauer.ch - lid
Alpen
Grossraubtiere verteuern Sömmerung
Schafe vor Grossraubtieren zu schützen, bedeutet zusätzliche Arbeit und Kosten für die Älpler. Auf 13 Alpen in den Kantonen Uri und Wallis wurden die wirtschaftlichen Folgen dieser Anpassungen in einer Forschungsarbeit näher untersucht.

Die Mehrkosten, die sich durch die Anpassung der Schafsömmerung an die Grossraubtiersituation ergeben, belaufen sich für die gesamte Schweiz auf knapp 7,6 Mio. CHF, meldet die Agrarforschung Schweiz.

Diese Berechnungen hat ein Forscherteam der Hochschule für Agrar-, Forst- und Lebensmittelwissenschaften (HAFL) angestellt. Die Untersuchung zeigt, dass auf 13 untersuchten Alpen durchschnittlich etwa die Hälfe dieser Mehrkosten durch Mehrerlöse, die sich zum Beispiel aus höheren Direktzahlungen oder aus zusätzlichen Förderbeiträgen für Herdenschutzmassnahmen ergeben, gedeckt sind.

Die andere Hälfte tragen die Schafalpbewirtschafter selbst. Die Beschäftigung von zusätzlichem Alppersonal falle dabei finanziell stärker ins Gewicht als die Herdenschutzmassnahmen an sich.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE