30.03.2016 16:14
Quelle: schweizerbauer.ch - lid
St. Gallen
«Jahr zum Vergessen»
Die Delegierten des St. Galler Bauernverbandes blickten an der Versammlung von Mittwoch auf ein schwieriges Jahr 2015 zurück. Das landwirtschaftliche Einkommen im Kanton St. Gallen sank um schätzungsweise 15 Prozent.

Ein Jahr zum Vergessen sei es gewesen, sagte Peter Nüesch, Präsident des St. Galler Bauernverbandes, in der Eröffnungsrede gemäss Medienmitteilung. Es sei bedauerlich, dass die qualitativ hochwertigen Inland-Nahrungsmittel nicht zu einem besseren Preis verkauft werden könnten, obwohl die Kaufkraft in der Schweiz höher als in Frankreich und Deutschland sei, so Nüesch.

2015 setzte sich in St. Gallen der landwirtschaftliche Strukturwandel fort. Gegenüber dem Vorjahr sank die Anzahl der Betriebe um 1,4 Prozent auf 3'612. Zwischen 2005 und 2015 verschwanden 670 Betriebe. Verändert hat sich auch die Art der Landwirtschaft. Laut dem St. Galler Bauernverband nimmt der klassische Grünlandbetrieb im Talgebiet mit reiner Milchproduktion ab. Dafür wird vermehrt auf Spezialkulturen und andere Tierarten gesetzt.

Auch die Agrarpolitik zeigt ihre Auswirkungen: Die extensiv genutzten Flächen haben zugelegt. In erster Linie im Berggebiet wird extensiviert. Bewirtschaftet werden rund 720 Hektaren extensive Wiesen und Weiden.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE