12.05.2017 14:48
Quelle: schweizerbauer.ch - lid
Kommunikation
Jedes Kind auf Bauernhof bringen
Der Landwirtschaftliche Informationsdienst verbindet seit 80 Jahren Stadt und Land. An der heutigen Delegiertenversammlung standen Fluggeräte mit grossem Zukunftspotenzial für die Landwirtschaft im Mittelpunkt: Drohnen.

Die Leistungen der Landwirtschaft, der Bäuerinnen und Bauern einer zunehmend urbanen Bevölkerung aufzuzeigen: Das ist Teil des LID-Auftrags – heute wie vor 80 Jahren. Der LID tut dies mit Medien- und Schularbeit, Messeauftritten, Broschüren und vielen weiteren Aktivitäten und Projekten.

Angebote für Herz und Kopf

Der LID verfüge über Angebote für Herz und Kopf, sagte Geschäftsführer Markus Rediger an der Delegiertenversammlung von Donnerstag. Unter anderem ermögliche der LID Besuche auf Bauernhöfen (Stallvisite), wo man Dinge erleben könne, die es in der Stadt nicht gebe. Erlebnisse ermöglichte der LID auch den über 44'000 Kindern, die 2016 im Rahmen von Schule auf dem Bauernhof (SchuB) einen Landwirtschaftsbetrieb besuchten und hautnah erleben konnten, woher Lebensmittel stammen und wie sie produziert werden. Ziel sei es, dass jedes Kind in seiner Schulzeit einmal auf einem Bauernhof gewesen sei, sagte Markus Rediger. Heute seien es erst 25 Prozent.

Im laufenden Jahr setzt der LID wiederum eine Vielzahl an Projekten und Massnahmen um. 120 Stück sind im Tätigkeitsprogramm aufgelistet. Unter anderem erscheinen Infotafeln zu Öko-Elementen sowie neue Broschüren. Daneben hilft das LID-Team mit, die Basiskommunikation neu aufzugleisen und arbeitet beim Projekt "Nationaler Tag der Landwirtschaft" mit. Das Digitale ist beim LID auf dem Vormarsch. Der Jahresbericht ist entsprechend ausgerichtet.

Kathrin Bieri neu im Vorstand

Im Medienbereich wurde das ganze Angebot auf digital umgestellt. LID-Präsident Kurt Nüesch lobte, dass der LID mit der Zeit gehe und sich die Digitalisierung dort zu Nutzen mache, wo sie einen Mehrwert für die Zielgruppen biete. Gleichzeitig betonte er, dass die fortschreitende Digitalisierung Gegenbewegungen auslöse und dass Handfestes und Sinnliches nach wie vor wichtig seien. Der LID müsse entsprechende Angebote im Sortiment haben, betonte Kurt Nüesch.

Die LID-Delegierten haben Kathrin Bieri, Co-Geschäftsführerin SBLV, neu in den Vorstand gewählt. Sie ersetzt Yvonne Koller Renggli. Rebecca Scheidegger, die ihr Amt als VMMO-Geschäftsführerin kürzlich abgab, erklärte ihren Rücktritt aus dem LID-Vorstand.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE