Montag, 30. November 2020
17.11.2015 07:39
Ausbildung

Käse-Engpass befürchtet

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter

In der Schweiz werden zu wenig Käser ausgebildet. Die Milchwirtschaft befürchtet deshalb einen Käse-Engpass.

12 Käser konnten letzten Freitag am Tag der Milchwirtschaft das Meister-Diplom in Empfang nehmen. Der Arbeitsmarkt könnte mindestens 50 neue Meister pro Jahr gebrauchen, teilt der Schweizerische Milchwirtschaftliche Verein (SMV) mit. Der Fachkräftemangel zeichne sich auch bei den Lehrlingen ab. Derzeit absolvieren rund 350 Jugendliche eine Lehre zum Milchtechnologen (Käser).

„Das reicht nicht, um die zukünftige Produktion zu sichern“, sagte SMV-Präsident Hans Aschwanden gemäss Redetext. Die Schweiz bewege sich auf einen Käse-Engpass zu, die Preise könnten steigen. „Wir brauchen dringend begeisterte junge Menschen, die die weitere Entwicklung der Branche mit Innovationen anstossen können“, so Aschwanden.

Von den neuen «Swiss Cheese Master» bzw. Absolventen der Höheren Fachprüfung HFP kommen 6 aus der Romandie, 3 aus der Region Bern, 2 aus der Zentralschweiz und einer aus der Ostschweiz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE