31.05.2019 17:11
Quelle: schweizerbauer.ch - Sacha Jacqueroud
Freiburg
Käserei wurde total verjüngt
Manfred Lauper ist seit zwei Jahren Käser in jenem Dorf, das die Grenze zwischen deutsch und französisch verkörpert. Christian Marro ist seit drei Jahren Präsident. Nun ist auch die Käserei hochmodern und verjüngt. Tentlingen ist zum Musterbeispiel geworden, wie Moderne und Tradition ineinandergreifen sollten.

„Wir sind stolz, dass wir die 2,4 Millionen Franken für die neue Käserei nebst Investitionskredit und Hypothek selber finanzieren konnten,“ erzählt Präsident Christian Marro. Dass sei aber nur möglich gewesen, weil die erfahrenen Vorgänger in Tentlingen schon solid und zukunftsorientiert gearbeitet haben, erklärt der jungen Bauer. Es vergeht kaum eine Sekunde, ohne dass er und sein junger Käser herzlich gegrüsst werden. Ja sogar mit einer Prise Respekt. Kein Wunder, denn mit Käser Lauper sind neue Produktionen in Tentlingen entstanden; etwa Raclette-Käse aus der Region, Freiburger Rahmkäse oder ein mit einem Förster zusammen kreierten Harzerkäse mit Tannenholz ummantelt. „Natürlich sind es immer noch etwa 80 Prozent Gruyère in unserer Produktion,“ präzisiert Marro, aber mit 2,25 Millionen Liter Milch kann Tentlingen eben noch mehr Gutes aus der Region produzieren und die tragenden Namen Gruyère und Vacherin zusätzlich bereichern.

Das geht aber nur dank der neuen und hochmodernen Anlage. Kernstück sind die beiden Käsekessel, die eine parallele Produktion garantieren und die Tagesleistungen enorm nach oben schrauben. Und dank guter Qualität mit einem Milchliter-Preis von deutlich über 80 Rappen.

So verwundert es nicht, dass Lauper, Marro und ihr Team mit einer reichhaltigen Palette an Käsen und viel Engagement das Erbe der Vorfahren nicht konservieren, sondern nach vorne bringen. So sehr, dass das integrierte „Lädeli“ in der Käserei rege genutzt wird. Kaum eine Minute, ohne dass nicht jemand vorbeikommt, um sich die besonderen Leckerbissen aus Tentlingen zu erwerben.

Das die Jungen in Tentlingen das Erbe ihrer Väter modernisiert und ergänzt haben ist das eine; dass beispielhaft die Sprachgrenze hierbei keine Rolle spielt und die Milch von beiden Ufern der Aergera angeliefert wird, das andere. Und Marro verdankt denn auch die umliegenden Landwirte für ihre sorgfältige Arbeit, im Wissen darum, dass die Inovationen und Lauper und dem Team nur so gut sind, wie die angelieferte Milch der Genossenschafter. Ob französisch oder deutsch, in Tentlingen ziehen alle am selben Strang, die Konsumenten freuts und die Käserei floriert.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE