22.10.2015 13:21
Quelle: schweizerbauer.ch - sda
Syngenta
Kein Zusammenhang von Mack-Abgang mit Monsanto
Syngenta-Verwaltungsratspräsident Michel Demaré sieht keinen Zusammenhang zwischen dem Abgang von Konzernchef Mike Mack vom Mittwoch, der im August abgewiesenen Übernahmeofferte des US-Rivalen Monsanto oder einem Druckversuch von kritischen Aktionären.

Der Verwaltungsrat habe das Monsanto-Angebot einstimmig als ungenügend bewertet, stellte Demaré in einem am Donnerstag publizierten Interview mit der Westschweizer Zeitung «Le Temps» fest. Laut Demaré sei es vielmehr der richtige Zeitpunkt für den Konzern, von den Perspektiven eines neuen Chefs zu profitieren.

"Mack hat Aufgabe erfüllt"

Der 55-jährige Mack hatte am Mittwoch seinen Rücktritt auf Ende Oktober bekannt gegeben ohne nähere Gründe anzugeben. In der Unternehmensmitteilung war Mack dabei mit den gleichen Worten zitiert worden, wie sie Demaré im Interview verwendet hat - nämlich dass es nun der richtige Zeitpunkt für den Konzern sei, von den Perspektiven eines neuen Chefs zu profitieren.

«Mike Mack ist seit acht Jahren Konzernchef. Er hat Bilanz gezogen und ist zum Schluss gekommen, dass er seine Ziele erreicht hat», erklärte Demaré gegenüber der Westschweizer Zeitung. Auch gegenüber der «Basler Zeitung» äusserte sich Demaré entsprechend und ergänzte: «Mike tritt nicht wegen eines Drucks zurück, vielmehr fühlt er, dass er seine Aufgabe im Wesentlichen erfüllt hat». Kein Auslöser für den Rücktritt von Mack waren laut Demaré mit dem Aktienkurs unzufriedene Aktionäre.

14 Jahre bei Syngenta tätig

Trotz Wechsel an der Spitze der Geschäftsleitung werde Syngenta seinen strategischen Kurs beibehalten, betonte Demaré in beiden Interviews. Man werde die Überprüfung des Saatgut-Portfolios weiter vorantreiben und allenfalls weitere Teile davon zum Verkauf ausschreiben. Das Chemie-Portfolio werde hingegen nicht angetastet.

Syngenta hält sowohl intern als auch extern nach einem künftigen CEO Ausschau, wie Demaré gegenüber der «Basler Zeitung» sagte. Auf eine Deadline, bis wann Macks Nachfolger gekürt ist, wollte er sich nicht festlegen. Mack war insgesamt 14 Jahre für Syngenta tätig, davon 8 Jahre als Konzernchef. Unerwünschte Avancen des US-Konkurrenten Monsanto, schlechte Unternehmenszahlen und kritische eigene Aktionäre hatten dem langjährigen CEO zuletzt das Leben schwer gemacht.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE