24.03.2016 11:09
Quelle: schweizerbauer.ch - gro
Organisationen
Knatsch beim Rübenring
Der Rübenring, der den Transport der Zuckerrüben in die Zuckerfabrik Aarberg organisiert und ausführt, steht zurzeit ohne Geschäftsführer da. Die beiden bisherigen Geschäftsführer Ueli Brauen und Hanspeter Möri haben gekündigt.

«In den letzten zwei Jahren gab es vermehrt Differenzen zwischen mir und dem Vorstand», erklärt Ueli Brauen. Mitte Januar habe ihm der Vorstand des Rübenrings erklärt, dass sein Arbeitsauftrag nicht verlängert werde.  Erst später stellte sich heraus, dass dieses Vorgehen nicht statutenkonform ist.

Über die Verlängerung des Arbeitsauftrages müsste die Generalversammlung entscheiden, die heuer am 13. April stattfindet. «Falls die GV tatsächlich die Kündigung beschlossen hätte,  wäre ich trotzdem für die Saison 2016 noch verpflichtet gewesen», so Brauen. Das sei für ihn aber nach allem, was vorgefallen sei, keine Option mehr gewesen. Er hat daher selber per 31. Januar 2016 gekündigt. Co-Geschäftsführer Hanspeter Möri tat es ihm gleich.

Brauen ist es wichtig, dass sein Vorgehen für die Genossenschaftsmitglieder nachvollziehbar ist. «Insbesondere, weil sie vom Vorstand einen Brief erhalten haben, der für mich ehrverletzend ist.» Er habe diesbezüglich seinen Anwalt eingeschaltet. Der Präsident des Rübenrings bestätigt die Probleme zwischen Vorstand und bisherigem Geschäftsführer. Er blickt aber zuversichtlich auf die Zuckerrübenkampagne 2016: «Das Bewerbungsverfahren für zwei neue Transportdisponenten ist im Gang. Wir haben genügend Kandidaten.»

 

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE