31.01.2015 10:38
Quelle: schweizerbauer.ch - lid
Milchmarkt
LactoFama greift Milchbauern unter die Arme
Keine Preissenkungen auf Kosten der Milchproduzenten, keine Überproduktion und staatliche Hilfe verlangen die Schweizer Milchproduzenten (SMP). Die gesamte Milchbranche ist gefordert.

Die durch die Wechselkursaufgabe herbeigeführte Situation habe nicht nur Einkommenseinbussen zur Folge. Die Existenz vieler strukturierter und rationell arbeitender Betriebe sei bedroht, schreiben die Schweizer Milchproduzenten.

Daher habe die LactoFama AG beschlossen, den Markt ab nächster Woche durch Aufkauf von Milch zu entlasten. Die Massnahme bleibe jenen vorbehalten, welche LactoFama angeschlossen sind, so die Schweizer Milchproduzenten in einer Stellungsnahme. Die Produzenten werden angehalten, die Milchproduktion nicht zu erhöhen. Die geringen Milchlieferungen würden darauf hindeuten, dass viele Milchproduzenten bereits dementsprechend reagiert haben.

Auch der Detailhandel wird aufgefordert, auf Preissenkungen bei Produkten zu verzichten, die einer direkten Konkurrenzierung durch Importprodukte ausgeliefert sind. Bei Industriemilch dürften nur dort Preise gesenkt werden, wo es zur Verhinderung grosser Marktanteilsverluste notwendig sei. Die Hilfe des Bundes werde dennoch dringend benötigt, weshalb gestern die gesamte Branche ein Paket mit ergänzenden politischen Forderungen beim Bundesrat eingereicht habe.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE