17.05.2019 19:05
Quelle: schweizerbauer.ch - blu
St. Gallen
Landwirtschaftliches Zentrum eröffnet
Am Freitag wurde in Salez SG nach 2 Jahren Bauzeit der Ersatzneubau für das Landwirtschaftliche Zentrum eröffnet. Insgesamt hat der Kanton St. Gallen 32 Millionen Franken investiert.

Seit 2004 wurden die Landwirtschaftliche Schule Flawil, die Bäuerinnenschule Custerhof und das Landwirtschaftliche Kurszentrum Kaltbrunn schrittweise aufgehoben und in Salez integriert.

Der aus Bau aus den 1970-er Jahren wurde in den 1980-er Jahren. Dieser genügte aber den heutigen Bedürfnissen nicht mehr, schreibt das Bau-, das Volkswirtschafts- und das Bildungsdepartement. Aufgrund der Konzentration fehlten der Landwirtschaftsschule rund 900 Quadratmeter Fläche. Mit dem zweiflügligen Bau aus Holz wurde nun Abhilfe geschaffen. Das in L-Form konzipierte Gebäude passe gut in die Landschaft, heisst es in der Mitteilung. Der Flügel für den Schulbereich ist zweigeschossig, der Flügel für das Internat mit Gästezimmern und Abwartswohnung dreigeschossig.

Zusammen mit der bestehenden Werkhalle und dem Verwaltungsgebäude bildet der Neubau einen grosszügigen Innenhof. Im Innenhof können die für die Ausbildung wichtigen Sortengärten erstellt werden, hält der Kanton fest. Die Betriebskosten und der Energiebedarf sollen möglichst tief gehalten werden. Das «Low-Tech»-Gebäude richtet sich nach dem Modell der 2'000-Watt-Gesellschaft.

Beheizt wird das neue Gebäude mit einer Holzschnitzelanlage. Künftig werden auch die Strafanstalt Saxerriet und das Oberstufenzentrum Türggenau mit Wärme versorgt. Auf dem Flachdach des Neubaus ist eine Fotovoltaikanlage installiert. Sie deckt rund 60 Prozent des Strombedarfs. Die Gesamtkosten für den Teilabbruch und den Ersatzneubau belaufen sich auf 32 Millionen Franken. Die Bauzeit betrug rund zwei Jahre. 

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE