24.04.2015 17:18
Quelle: schweizerbauer.ch - Raphael Bühlmann
Luzern
«Luga dient als Basiskommunikation der Landwirtschaft»
Mit dem Kanton Zürich als Gastkanton findet in den kommenden zehn Tagen auf der Luzerner Allmend die 36. Luga statt.

Die 36. Luga ist eröffnet. Über 500 namhafte Gäste haben gestern der offiziellen Eröffnungsfeier der grössten Zentralschweizer Erlebnismesse beigewohnt. In den kommenden zehn Tagen werden auf dem Messegelände rund 115'000 Besucher erwartet. Mit 450 Ausstellern und an zahlreichen Sonderschauen präsentiert sich das Zentralschweizer Gewerbe. Aber auch die Landwirtschaft ist vertreten.

Luga-Bauernhof

Mit einem Team aus sieben Leuten führt Walter Haas-Sticher den Luga-Bauernhof. «Früher war die Luga eine Zuchtschau. Heute ist sie mehr Basiskommunikation für die Landwirtschaft», erklärt Stallchef Haas. «Heute will man den Konsumenten von allem etwas zeigen.»

Mit vier verschiedenen Milchrassen (Braunvieh, Fleckvieh, Holstein und Jersey), verschiedenen Mutterkuhrassen, Schafen, Ziegen, und Pferden wolle man dem Konsumenten die Vielfalt der Landwirtschaft näherbringen, so Haas. 

Zürcher sind Gäste

Der Gastkanton Zürich lädt die Besucher in «Familie Zürchers Garten» in eine riesige, farbenfrohe Landschaft ein. Das Grusswort aus dem Gastkanton überbrachte die Zürcher Regierungspräsidentin Regine Aeppli. «Wenn man an einen Garten denkt, sieht man einen schönen Bauernhof mit Blumenbeeten vor dem Haus», so Aeppli.

Heutzutage sei dieses Bild aber zu relativieren. «Erstens, weil das Land auch nicht mehr das ist, was es einmal war, und zweitens, weil man heute ganze Gartenlandschaften auf den Hausdächern der Stadt findet», sagte Aeppli weiter. Stefan Roth, Luzerner Stadtpräsident, spielte in seiner Rede auf die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der beiden Kantone an.  Der Anteil  landwirtschaftlicher Fläche unterscheide sich in den beiden Kantonen um nur 10 Prozent, so Roth.

Bäuerinnen-Backstube

Traditionsgemäss backen die Zentralschweizer Bäuerinnen in der Backstube zahlreiche Köstlichkeiten. Die Backstube «Das Beste der Region» ermöglicht den Messebesuchenden einen Blick hinter die Kulissen. Man darf den Bäuerinnen von der Herstellung des Teiges bis zum Backen der Brote über die Schultern schauen und erfährt spannende Informationen zur Zubereitung der regionalen Spezialitäten.

Schaumelken

Im Luga-Bauernhof geht es dieses Jahr wild zu und her. Die Texas Longhorns mit ihren charakteristischen Hörnern, die bis zu zwei Meter lang werden, sind die grosse Attraktion. Wie entsteht eigentlich Milch? Diese Frage beantwortet der Luga-Stallchef und aktive Bauer Walter Haas beim täglichen Schaumelken um 16.15 Uhr.

Beliebtes Luga-Brot

Zum Backprogramm gehören das beliebte Luga-Mutschli, das Luga-Brot und knusprige Zöpfe, die schmackhaften Luga-Lebkuchen und für die kleinen Gäste die Zopfteig-Tierchen. Frisch zubereitete Käse- und Schinken-Sandwiches sowie erfrischende Getränke runden das gluschtige Angebot ab. Dieses kann dann in den gemütlichen Verweilzonen, zum Beispiel beim «Rastplatz» mit Blick auf die Schaukäserei oder im Bistro direkt neben der Backstube, genossen werden.

Die Luga-Schaukäserei

Bereits zum dritten Mal gibt es an der Luga die Schaukäserei. Täglich ab 10.30 Uhr kann hier mitverfolgt werden, wie aus der Milch, direkt vom Luga-Bauernhof, feiner Käse entsteht. Der Käser Hanspeter von Rotz verlegt seinen Arbeitsplatz für zehn Tage von der Alp Heufrutt im Melchtal OW an die Luga und freut sich auf wissbegierige Besucher. mgt

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE