6.10.2015 11:43
Quelle: schweizerbauer.ch - blu
Milchmarkt
Miba und Nordostmilch wollen fusionieren
Die Produzentenorganisationen Miba und Nordostmilch möchten im Jahr 2016 fusionieren. Dies vermelden die beiden Organisationen am Dienstag per Communiqué. Durch das Kräftebündeln soll eine unabhängige bäuerliche Milchvermarktungsorganisation entstehen, die am Markt Mehrwerte für ihre Milchlieferanten generiert.

Seit drei Jahren suchen gemäss dem Schreiben die Miba Genossenschaft und die Nordostmilch AG nach „optimalen“ Zusammenarbeitsformen. Durch Optimierungen beim Transport und bei den Milchflüssen konnten bereits erste Kosten gesenkt werden, heisst es weiter.

„Durch das Bündeln der Kräfte wollen MIBA und Nordostmilch AG Strukturen schaffen, die nötig sind, um in einem herausfordernden Umfeld den bestmöglichen Milchpreis zu bezahlen“, so die Botschaft der beiden Organisationen. Die neue Produzentenorganisation würde über eine Vertragsmenge von 600 Mio. kg Milch verfügen. Eine Arbeitsgruppe soll nun den geplanten Zusammenschluss zuhanden der Generalversammlungen vorbereiten, die auf 20. April 2016 angesetzt sind.

Die neu gegründete Milchhandelsorganisation von MIBA und Nordostmilch AG will nebst den Mehrwerten für die Bauern auch Projekte zur Erschliessung neuer Märkte und zur Verwertung von saisonalen Milchspitzen evaluieren.

MIBA-Mitglieder sind Milchproduzenten aus den Kantonen Aargau, Baselland, Basel-Stadt, Bern, Jura und Solothurn. Die Miba Genossenschaft hat ihren Sitz in Aesch BL. Die Miba ist auch aktiv in der Verteilung von Milchprodukten auf dem regionalen Markt im Grossraum Basel. Der Nordwestschweizer Milchverband wies 2014 eine Produktion von 245 Millionen Kilogramm Milch aus und einen Gesamtertrag von 180 Millionen Franken. Der Jahresgewinn lag bei 21'000 Fr.

Das Einzugsgebiet der Nordostmilch liegt zwischen dem Boden- und dem Zugersee. Bauern aus den Kantonen Zug, Schwyz, Glarus, St. Gallen, Thurgau, Zürich, Schaffhausen, Appenzell Inner- und Ausserrhoden und Graubünden beliefern die Nordostmilch. Mit der Vermarktungsgesellschaft swissmooh hat die Nordostmilch AG neue Absatzmärkte für Käse und andere Milchprodukte aus Nordostmilch im asiatischen Raum, vor allen in China und neu in Thailand, geschaffen. Die Nordostmilch hat ihren Sitz in Winterthur. Das Unternehmen vermarktet jährlich rund 350 Millionen Kilo Milch. Den Umsatz lag 2014 bei rund 224 Millionen Franken.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE