2.07.2019 16:51
Quelle: schweizerbauer.ch - sda
Detailhandel
Migros-Regionalpräsident im Visier
Der Migros-Genossenschafts-Bund hat eine Strafanzeige wegen möglicher ungetreuer Geschäftsführung eingereicht. Im Visier hat er gemäss Medienberichten den langjährigen Verwaltungsratspräsidenten der Migros-Genossenschaft Neuenburg-Freiburg.

So schreibt die Migros in einer Mitteilung vom Dienstag: «Für Herrn Piller gilt die Unschuldsvermutung.» Gemeint ist Damien Piller, Anwalt, Unternehmer und Verwaltungsratspräsident der Migros-Genossenschaft Neuenburg-Freiburg (GMNEFR). Die Direktion GMNEFR unterstütze das Vorgehen des Migros-Genossenschafts-Bundes.

Keine Angaben zum Sachverhalt

Mit der Strafanzeige will die Migros laut eigenen Aussagen den Sachverhalt behördlich und unabhängig klären lassen. Der Staatsanwaltschaft Freiburg seien dazu umfangreiche Unterlagen eingereicht worden.

Die Strafanzeige sei auf einstimmigen Beschluss der Verwaltung vom 27. Juni eingereicht worden. Zum Sachverhalt selber liegen keine Angaben vor. «Aufgrund einer gerichtlichen Verfügung dürfen wir uns zur Zeit nicht zum Sachverhalt äussern», schreibt der Migros-Genossenschafts-Bund weiter.

Im Freiburger Kantonsparlament


Der Pendlerzeitung «20 minutes» liegen laut eigenen Angaben interne Untersuchungsberichte vor, über die am Dienstag auch die deutschsprachige Partnerzeitung «20 Minuten» berichtete. Demnach soll die GMNEFR in den Jahren 2014 und 2015 zwei Zahlungen von insgesamt über 1,6 Millionen Franken an Firmen getätigt haben, die Piller selber gehören sollen. Die Firmen hätten im Kanton Freiburg Überbauungen realisiert, in denen jeweils ein Migros-Supermarkt eingemietet sei. Piller soll dabei auch als Rechtsberater dieser Firmen fungiert haben.

Piller ist Rechtsanwalt und sass unter anderem von 1991 bis 2006 für die CVP im Freiburger Kantonsparlament. Zudem präsidierte er den Generalrat von Villars-sur-Glâne und war Vize-Syndic des Ortes. Ausserdem ist er Präsident der Radio Freiburg AG und Verwaltungsratspräsident des Lokalfernsehens La Télé der Kantone Freiburg und Waadt.

Damien Piller wies am Dienstag auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA alle Verdachtsmomente von sich. Er habe seinerseits eine Klage eingereicht wegen Ehrverletzung, sagte er.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE