15.08.2016 14:36
Quelle: schweizerbauer.ch - blu
Milchmarkt
Milch: Auch Juni-Produktion tiefer
Die Milchproduktion in der Schweiz entwickelt sich im Vergleich zum Vorjahr weiter rückläufig. Wie im Mai wurde auch im Juni im Vergleich zu 2015 weniger Milch eingeliefert. Das Minus betrug 3,8 Prozent.

Die Trendwende scheint sich zu bestätigen. Die Milchproduktion in der Schweiz nimmt ab. Bereits im Mai wurde im Vergleich zum Vorjahr ein Minus von 1,1 Prozent oder 3‘651 Tonnen beobachtet. Im Mai 2016 sank erstmals seit Oktober 2015 die Milchproduktion im Vergleich zum Vorjahresmonat.

Die jüngste Monatsstatistik der Treuhand TSM weist für Juni 2016 ein noch deutlicheres Minus auf. Die Produktion reduzierte sich im Vergleich zum Vorjahresmonat um 10‘653 Tonnen (-3,8 Prozent) auf 273‘141 Tonnen. Im Vergleich zu Juni 2014 fällt das Minus mit 6 Prozent oder 17‘294 Tonnen noch massiver aus.

Die kumulierte Milchproduktion in den ersten sechs Monaten dieses Jahres liegt noch knapp über dem Vorjahreswert, Insgesamt wurden 1‘814‘448 Tonnen Milch produziert, 11‘696 Tonnen oder 0,6 Prozent mehr. In den sechs Monaten des Jahres 2014 wurden insgesamt 1‘831‘742 Tonnen Milch produziert, knapp 1 Prozent mehr als 2016.

Die Milcheinlieferungen in den kommenden zwei Monaten dürften im Vergleich zum Vorjahreszeitraum weiter sinken. Für Juli rechnet DBMilch mit einem Minus von 3,2 Prozent. Auch im August 2016 wird gemäss einer Prognose der Branchenorganisation Butter (BOB) mit einer abnehmenden Produktion gegenüber dem Vorjahresmonat gerechnet.

Die Käseproduktion nahm im ersten Halbjahr 2016 um 1,9 Prozent auf 92'461 Tonnen ab. Die Exporte sanken um 0,6 Prozent. Meistexportierter Käse bleibt der Emmentaler AOP. Allerdings verzeichnet dieser ein Minus von 6,2 Prozent. Auch Gruyère AOP ist im Export rückläufig (-2,8%). Appenzeller hingegen legt um 2,5 Prozent zu. Die Importe nahmen im ersten Halbjahr 2016 mengenmässig um 5,9 Prozent auf 29'150 Tonnen zu.

38,6 Prozent der eingelieferten Milch wurde verkäst. 700'000 Tonnen Milch wurde zu Käser verarbeitet, das sint 23'000 Tonnen weniger als im Vorjahreszeitraum. Im ersten Halbjahr 2016 wurde im Vergleich zum Vorjahr mehr Milch zu Dauermilchwaren (+10,6%) und Butter (+4,9%) verarbeitet und weniger zu Konsummilch (-0,6%) und Konsumrahm (-3,9%). lid/blu

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE